Herzlich Willkommen hier bei uns im Together for eternity, .
Wir sind ein frei erfundenes Forum das auf keinem Film/Serie oder Buch basiert.

Schaue dich in ruhe um, und bei Fragen steht dir das Team immer gerne zur Verfügung.
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Das Forum hier ist geschlossen. Wir sind umgezogen. http://seduction.forumotion.com/

Teilen | 
 

 Ein nicht gewolltes wiedersehen

Nach unten 
AutorNachricht
Lucinda Prince
Ich bin ein ADMINAZUBI
avatar


BeitragThema: Ein nicht gewolltes wiedersehen    Sa 6 Apr - 9:03


Wer spielt alles mit?



Dero,Luce


Dürfen sich andere dazu gesellen?



Geschäftlich


In welcher Zeit spielt ihr?



10.12.12 um 11.00


Darf das Team euer Play manipulieren?




denke mal nicht.

-------------------------------------------------------------------------------



Luce kam nach einer langer Tour wieder nach Hause. Sie wollte eigentlich mach Hause und ein schön heißes Bad nehmen und dann etwas zu sich nehmen. Aber es aber dem war nicht. Sie war gerade mit ihren Auto auf ihre Auffahrt angekommen klingelte ihr Handy. Es war ihr Manager. Er meinte das sie einen neuen Job habe. Sie sollte eine Singel aufnehmen sollte mit einer Band. Den Namen kannte sie nicht und willigte nur mit Murren ein. Dennoch stellte sie ihr Auto schnell ab und huschte zumindest ein mal unter die Dusche. Dann schnappte sie sich eine Blutkonserve und stieg wieder in ihr Auto. Die ganze Zeit hatte sie ihre Sonnenbrille nicht abgenommen. Die Sonne schien einfach zu stark gerade. Sie stellte ihr Radio an und fuhr dann zu der Adresse die man ihr gab. An ihr altes Leben dachte sie so gut wie gar nicht mehr. Es gab nur immer wieder eine Sache die sie nicht vergessen konnte. Ihren Francois. Sie liebte ihn immer noch,aber was sollte sie machen? Er wurde nun mal erwischt als sich an einen Menschen bediente. Sie kniff kurz die Augen zusammen und fuhr weiter. An Dero ihre erste wirkliche Liebe dachte sie so gut wie gar nicht mehr. Sie wollte ihn auch nicht wirklich wieder sehen. Deswegen hat sie auch ihren Namen geändert. Sie wollte mit ihren alten Leben abschließen und das hat sie auch gemacht. Sie fuhr die Straße von New York lang und wunderte sich immer wieder wie sich die Welt doch verändert hatte. Sie war so schnell geworden. So etwas gab es früher nicht. Aber so war es nun mal. Sie kam an den Haus an und stellte ihr Auto ab. Stieg aus und ging auf die Tür auf. Sie wusste nicht was hinter der Tür warten würde,wenn sie es gewusst hätte dann wäre sie gleich wieder weggefahren. Sie drückte auf die Klingel und wartete ab wer ihr öffnen würde.
Nach oben Nach unten
Dero Flamming

avatar


BeitragThema: Re: Ein nicht gewolltes wiedersehen    Sa 6 Apr - 9:54

Dero hatte sich in New York einquatiert da es gerade modern war in Deutschland wenn man etwas auf sich hielt sein neues Album in Amerika aufzunehmen. Hinzu kam das ihr Manager von der Band einige Konzerte in Amerika klar gemacht hatte. Und Dero hasste es in Hotels zu leben also hatte er kurz entschlossen ein Haus gekauft da er in New York keins besass. Später konnte man es dann vermieten oder wieder verkaufen. Aber darum verwendte er jetzt keinen Gedanken. Gleich sollte Besuch kommen für ein Duett was aufgennommen werden sollte zwecks eines Wettbewerbs für Deutschland. Begeistert war er nicht aber der liebe Manger hatte ihn zu überzeugen gewusst in Form von einen hübschen Mädchen was sich bereitwillig aussaugen liess. Dero stand vor seinen Kleiderschrank und zog sich gerade eine Jeans über. Er hatte eine SMS bekommen das diese Sängerin gleich vor der Tür stehen würde. Leise seufzte er entnahm ein Shirt. Wenn man ihn nun erblickte würde man nie denken das er ein sogenannter Star war so normal wie er aussah das einzige was extrovantiert wirkte waren die Piercings und der Bart. Nun klingelte es und in Vampirgeschwindigkeit war er an der Tür und öffette diese. Vor ihm stand - Ännlein...
Fast hätte er die Tür wieder zugeknallt vor lauter Schreck. An Ännlein seine Erschafferin seine Frau wenn auch nie mit Trauschein hatte er schon lange nicht mehr gedacht. Warum auch es würde nur alte Wunden aufbrechen lassen.
"Ännlein?" noch immer schaute er auf die Frau mit der Sonnenbrille...
Nach oben Nach unten
Lucinda Prince
Ich bin ein ADMINAZUBI
avatar


BeitragThema: Re: Ein nicht gewolltes wiedersehen    Fr 26 Apr - 9:54

Noch immer stand sie vor der Tür und der es war schon dunkel. Sie dachte an nach über alles was sie bis jetzt erlebt hatte. Aber an einen dachte sie nicht,an Dero. Warum auch? Es hatte einfach nicht mehr gepasst damals und sich für immer zu trennen schien ihr das beste zu sein was sie machen konnte.Sie mochte ihr Leben wie es gerade war,keiner kannte ihren richtigen Namen,den sie schon sehr lange nicht mehr gehört hatte. Sie hasste diesen immer,das war auch einer der Gründe warum sie ihn abgelegt hatte und sich einen anderen zugefügt hatte.
Obwohl es schon dunkel war hatte sie immer noch ihre Sonnenbrille auf. Sie hatte sie schon so dran gewöhnt das sie es gar nicht mehr merkte wenn sie sie trug obwohl es besser wäre sie nicht mehr zu tragen. Noch immer lehnte sie an den Pfeiler und wartete das sie Tür nun mal auf ging. Da hörte sie jemanden kommen und sie stellte sich gerade hin und legte ihr Lächeln auf.
Aber das verging ihr schnell als sie sah wer ihr die Tür öffnete. Jetzt war sie froh das sie ihre Sonnenbrille noch auf hatte. Das konnte doch nicht wahr sein. Nach all den Jahrhunderten wo sie ihn so gut es ging aus dem Weg gegangen ist stand er jetzt genau vor ihr.

Leise sagte sie „DERO“ und er sagte den Namen den sie so hasste. Am liebsten wäre sie gleich wieder gegangen,aber das konnte sie nicht. Sie wusste das alles was im Leben passierte einen Grund habe. Ja,auch das hier. Als sie ihren alten Namen aus seinen Mund hörte lief es ihr kalt den Rücken runter. Sie nahm ihre Sonnenbrille ab und schaute in die Augen die sie schon lange nicht mehr gesehen hatte. „Sage diesen Namen nie wieder. Ich bin Lucinda. Schon eine ganze Zeit lang. Aber einfach nur Luce. Und das was machst du hier? Kannst du mir das mal erklären? Ich sollte her kommen um mit dir einen Song aufzunehmen? Das kann ja nur ein Scherz sein oder?“

Noch immer schaute sie ihn an und fühlte rein gar nichts,außer Wut. Das sie so lange mit ihm zusammen war hatte sie wohl geschickt verdrängt. Noch immer hielt sie ihre Sonnenbrille in der Hand und wedelte damit rum. „Ach weißt du was,scheiß drauf. Ich werde gehen. Sing doch einen Song allein oder sucht eucht eine andere.“ Luce ließ Dero an der Offenen Tür stehen und machte kehrt und zurück zu ihrem Wagen.
Nach oben Nach unten
Dero Flamming

avatar


BeitragThema: Re: Ein nicht gewolltes wiedersehen    Sa 27 Apr - 9:45

Dero starrte auf die Frau , die jung aussah aber die Seele war uralt. Er schaute sie an und ausser "Ännlein" hatte er bisher nichts herausgebracht. Wie angewurzelt stand er vor Lucinda wie sie sich nun nannte denn sie stellte sich ihm vor. Noch immer sah sie aus wie damals und doch wiederum nicht. Nun hatte sie die Sonnenbrille abgenommen und schaute ihn die Augen. Es waren die typischen Vampiraugen dieses verdammte Blau wo jeder Vampir erkannt werden konnte. Nun schoss sie ihre Fragen los aber ehe er antworten konnte war sie schon wieder weg.
Erstaunt schaute er hinter ihr her im gegensatz zu ihr hatte er keine Wut oder ähnliches in sich. Warum auch er hatte schon seit min 20 Jahren nicht mehr an sie bewusst gedacht. Das letzte Mal als er seinen Bandkollegen mitgeteilt hatte was er war und warum aber er hatte ihren Namen nicht erwähnt und die beiden hatten nicht geragt. Aber nun kam Leben in ihn und er rannte ihr hinterher zwar nicht in Vampirgeschwindigkeit aber doch das er sie an ihren Auto erreichte.
DEro stellte sich vor die Fahrertür. "Dein Manager und mein Manager haben das hier vereinbart nicht ich und woher sollte ich wissen das Lucinda du bist? Unser Manager der Band hat gemeint das auf dem Album sich ein Duett gut machen würde und das dies in einen Wettbewerb in Deutschland eingebracht werden soll. Ich wohne in Deutschland eigentlich und wenn ich gewusst hätte das du du bist dann hätte ich dankend abgelehnt. Ich frag mich nur warum du so einen Hass auf mich hast? Wir haben uns ewig nicht gesehen und was machst du rennst weg... Aber gut bitte sehr dann fahr.. war nett dich wieder gesehen zu haben." Nun war Dero böse und zornig... aber plötzlich traf ihn die Erkenntnis er liebte sie immer noch...Und das überraschte ihn selber. "wollen wir nicht nochmal von vorne anfangen? Du klingelst und ich mach auf?"
Nach oben Nach unten
Lucinda Prince
Ich bin ein ADMINAZUBI
avatar


BeitragThema: Re: Ein nicht gewolltes wiedersehen    Mo 6 Mai - 11:57

Was gerade in ihr vorging konnte sie selber nicht verstehen. Sie hat ja mit allem gerechnet,aber nicht damit ihre große Liebe zu treffen. Sie dachte Dero sei tot oder sonst was. Aber nicht das er ihr Partner sein sollte bei dem Song. Nein,das konnte nicht sein. Sie blieb an ihren Wagen stehen und dachte nach. Ihn ihr tat sich was,aber sie wollte das nicht. Sie hatte die Zeit mit Dero hinter sich gelassen. Sie trug doch auch noch den Ring von François. Gerade in ihren Gedanken versunken stand er auch schon vor ihrer Fahrertür und hielt ihr eine Ansprache. Sie verschränkte die Arme vor der Brust wie ein trotziges Kind. Und schaute in die Luft. Sie hatte sich nicht sonderlich geändert das hatte sie auch schon damals gemacht wenn ihr etwas nicht passte.
Er fing an davon zu reden das die beiden Manager das hier vereinbart haben und das sie da nun durch mussten egal wie. Er fragte sie woher er wissen sollte das sie Lucinda ist?
Er hatte ja recht.Das konnte er nicht wissen,dennoch hätte er nein sagen können oder besser noch ihr Manager hätte ihr sagen können das es sich um Dero handelt. Immerhin weiß er ihre Geschichte.Und auch von Dero. Aber er konnte sich etwas anhören wenn sie ihn wieder am Telefon hatte. Dero erzählte ihr das sein Manager meinte auf den Album würde sich ein Duett gut machen,aber was er dann sagte konnte sie nicht glauben. Er meinte wenn er gewusst hätte das sie es ist hätte er Danken abgelehnt. Sie schaute ihn an und der Mund viel ihr regelrecht runter. „Wie meinst du das?“ sagte sie mit leiser Stimme. Aus welchen gründen auch immer spürte sie einen Stich in ihrer so toten Brust. Er wollte wissen warum sie so einen Hass auf ihn hatte,das sie sich Jahrhunderte nicht gesehen haben und er sich fragt warum sie weg rannte.Das war eine gute Frage. Vielleicht hatte sie Angst das alles wieder hoch kommen würde,die ganzen Gefühle die sie für ihn hatte. Immerhin war er ihre große Liebe,die dann irgendwie doch erloschen ist oder doch nicht?

Sie sah ihn an und hörte seinen harten Worten,das sie ruhig fahren könne,und das es nett war sie getroffen zu haben. Sie wollte sich jetzt nicht die Blöße geben und doch bleiben. „Okay,darf ich bitte.“ die zeigte auf ihren Wagen. Er ging weg und sie wollte gerade einsteigen als er meinte ob sie nicht noch mal anfangen können. Sie würde an der Tür klingeln und er machte auf. Sie schaute auf ihren Wagen und dann zu ihm. Schlug die Tür zu und ging auf Dero zu. „Dero,bitte. Was soll das bringen? Ich meine wir haben uns mal geliebt natürlich. Immerhin habe ich dich verwandelt,aber ich weiß nicht ob das so eine gute Idee ist. Es wühlt uns doch jetzt schon auf,das spüre ich doch. Aber gut,ich werde noch mal Klingeln. Nur diesen Song okay. Dann bin ich wieder weg.“

Luce ging an Dero vorbei und stellte sich vor die Tür.
Nach oben Nach unten
Dero Flamming

avatar


BeitragThema: Re: Ein nicht gewolltes wiedersehen    Fr 10 Mai - 7:10

Dero hatte Ännlein aka Luce geliebt sie war zwar seine zweite Liebe nach seiner Menschenfrau gewesen aber sein Vorleben als Mensch bevor er Luce getroffen hatte hatte in ihrer gemeinsamen Zeit nie eine Rolle gespielt. Damals kam es nur auf sie beide drauf an und auch ihre diversen Trennungen hatten bei ihren immer wiederkehrenden Zusammentreffen hatte sie dann immer wieder neu zusammengeschweisst bis ja bis Francois auf ihren Weg getroffen war und Luce Herz erobert hatte in Sekundenschnelle so war es Dero vorgekommen. Gegen über ihn hatte er verloren und doch hatte das Schicksal etwas gegen die verbindung Luce ~ Francois gehabt denn irgendwann war sein Leben vorbei gewesen und danach war auch ihre Verbindung hinfällig gewesen. Sie hatten sich nichts mehr zu sagen und Dero hatte ein neues Leben angefangen. Sein Schmerz über den Verlust seiner beiden grossen Lieben Menschenfrau und Vampirlady hatte er für sich aufgefangen indem er sich beide Oberarme hatte tätowieren lassen auch die Piercings die er besass waren ein Ausdruck seines Schmerzes.

"Du hattest mir bei unseren letzten Zusammentreffen 1900 wars wohl um den dreh zu verstehen gegeben das du es nicht wünscht mit mir Kontakt zu haben aber anscheinend hatten die Nornen etwas anderes mit uns vor."
Die Nornen , das war eine alte Legende die besagte das diese weisen Frauen die Schicksale der Menschen webten an ihren Spindeln. Und das war etwas woran Dero glaubte.
"Natürlich wühlt es uns auf aber so kann und darf es nicht zu ende gehen. Wir stehen an einer Weggabelung bitte lass uns ein Stück zusammen gehen." bat er sie.
Und er hatte Glück mit seiner Bitte sie ging zum Haus zur offenen Eingangstür zurück und so ging auch er den kurzen Weg zurück. "Also darf ich bitten?" er stiess die halb geöffnette Tür auf und liess sie herein. "Möchtest du was trinken oder willst du das Studio sehen und das vorgeschlagene Lied hören?" Aus irgendeinen noch unbestimmten Grund hatte er schlagartig gute Laune.
Nach oben Nach unten
Lucinda Prince
Ich bin ein ADMINAZUBI
avatar


BeitragThema: Re: Ein nicht gewolltes wiedersehen    Do 23 Mai - 9:10

Luce wusste nicht was sie fühlen sollte. Ihn ihr war gerade alles so durcheinander. Die eine hälfte wollte weg so schnell es nur ginge,aber die andere Hälfte wollte hier bleiben für immer. An der Seite von Dero. Ihre erste große Liebe seit dem sie ein Vampir war. Aber nein,das konnte sie nicht mehr. Zu tief war noch der Verlust von Francois. Sie hatte auch immer noch ein Bild von ihm mit. Das wurde mal von ihm gezeichnet. Den Fotos konnte man ja von Vampiren nicht machen. Sie sahen aus wie Geister. Aber das gemalte Bild hat sie immer bei sich.
Dero stieß die Tür auf und sie ging ins Haus. Sah sich um um stellte fest das er allein war. Denn so konnte nur ein Männer Haus aussehen. Sie drehte sich zu ihm um und hörte seine Frage ob sie etwas trinken wollte oder gleich ins Studio. „Ich würde sagen Dero wir reden erst mal. Den Song kann ich mir immer noch anhören. Und du hast recht das letzte Treffen war eindeutig.“ Sie ging ins Wohnzimmer und setze sich auf die Couch und schlug ein Bein über das andere. „Ich hätte gern etwas zu trinken. Du weißt was ich trinke oder?“ Als sie sich auf die Couch setze ist ihr zuvor etwas wichtiges aus der Tasche gefallen als sie ihre Schlüssel raus zog. Nämlich das [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]. Sie hatte es nicht bemerkt wie auch. Sie legte ihre Schlüssel auf den Tisch und sah Dero an. Dann begann sie zu reden. „Weißt du Dero ich wollte dich nie wieder sehen,das stimmt. Warum willst du wissen? Das kann ich dir nicht mal sagen. Aber ich denke all die Jahrhunderte haben wir uns auseinander gelebt. Warum weiß ich nicht,aber wir haben zu viel Zeit mit einander verbracht. Ein normales Paar hat vielleicht 50 Jahre zusammen. Wir waren das 4 Fache fast zusammen. Wenn nicht sogar noch mehr. Sicher war es mehr,aber bitte verzeihe mir wenn ich es nicht mehr so genau weiß. Seit dem Francois tot ist wollte ich keinen mehr an mich ran lassen. Ich weiß auch nicht,aber er hat etwas in mir bewirkt was keiner geschafft hat.“ Sie hörte auf zu reden und dachte an die Zeit in Paris mit ihm und da wurde sie wieder Traurig. Man hatte ihr den Mann genommen,das würde sie den Menschen nie verzeihen.
Aber sie hatte Rache genommen an denjenigen die ihn umgebracht haben. Sie mussten leiden so viel stand fest. „Und was ist nun? Bekomme ich was zu trinken bitte? Ich bin hier oder nicht? Ich bin nicht gegangen also.“ Sie warf ihn ein Lächeln zu. Das Lächeln was ihn damals umgehauen hatte als sie sich das erste mal gesehen hatte.
Nach oben Nach unten
Dero Flamming

avatar


BeitragThema: Re: Ein nicht gewolltes wiedersehen    Fr 24 Mai - 10:13

Er bat sie in sein Wohnzimmer. Dies war halt typisch ein wohnzimmer eines eingefleischten Junggesellen. Es war schwarz - weiss eingerichtet. Weisse Wände schwarzer Teppichboden weisse Sofalandschaft dominerten das Wohnzimmer. Ansonsten gab es aber kein Zierde nur ein riesiges Bild mit einer schwarze Siluette bestimmte die Wand.
"Ich denke ich weiss es noch moment. Er ging raus und holte das entsprechende Getränk und stellte es auf den Glastisch. Hinter ihm her kam ein schwarzer Kater der sich nun nach dem er Luce kurz angeschaut hatte auf die Sofalandschaft sprang und sich in sicherer zu Luce zusammenrollte.
"Das ist Sid Amos." Dero deutete auf den Kater. "Er wohnte hier schon bevor ich das Haus gekauft habe. Er gehörte zum Inventar. So langsam ha er sich an mich als Nichtmensch gewöhnt."
Dann fiel sein Blick auf das Bild es lag auf dem Teppich lag. Er hob es auf und drehte es da es verkehrt herum war um. Das Bild zeigte Luce´s verstorbene grosse Liebe wie sie ihm vor über 100 Jahren ins Gesicht geschleudert hatte. Er wäre es nie gewesen angeblich. Was er ihr bis heute nicht glaubte.
"Du hast was verloren..." Ohne weiteren Kommentar gab er ihr die Zeichnung zurück.
"Also worauf wollen wir trinken?" Auch dero hatte sich etas mitgebracht und setzte sich direkt neben den Kater der immer noch seelenruhig weiterschlief und irgendwie aussah als ob er ein Stofftier wäre. Das Lächeln was sie ihm zugeworfen hatte als sie um was zu trinken bat war genau das selbe gewesen wie bei ihrer ersten Begegnung.
"Der Vorteil ein Vampir zu sein ist es das man sich nicht verändert doch darf man nie vergessen das man sich doch verändert. Auch wenn man denkt es würden sich die anderen verändern."
Nach oben Nach unten
Lucinda Prince
Ich bin ein ADMINAZUBI
avatar


BeitragThema: Re: Ein nicht gewolltes wiedersehen    Mi 12 Jun - 3:05

Das er noch wusste was sie immer getrunken hatte beeindruckte sie nicht wirklich. Denn sie hat das Jahre lang getrunken wo sie mit ihm zusammen war. Er stellte es auf den Tisch und sie nickte ihm zu. Als sie sie schwarze Katze sah schaute sie ihn an und dann das Tier. Sie mochte keine Katzen das war schon immer so,sie waren ihr unheimlich. Als diese dann noch auf das Sofa sprang und sich direkt neben Luce zusammen rollte,rutschte sie ein Stück weg. „Du hast eine Katze? Na ist ja ganz nett.“ Als er dann meinte das diese schon hier war wo er das Haus gekauft hatte rollte sie nur mit den Augen. „dann haste so zu sagen das Haus mit Katze gekauft,sehr clever Dero.“ Sie stand auf und setzte sich am äußersten Rand der Couch. Immer wieder mit dem Blick zu dem Tier. Es schaute kurz auf und rollte sich dann wieder zusammen. „Wie heißt der? Sid Amos? Was für ein Name. Wie bist du darauf gekommen? Ich meine wäre nicht einfach Katze kürzer gewesen? Aber gut ist dein Tier.Ist aber nett das sie dich akzeptiert wo du der Eigentümer von dem Haus bist.“

Luce schüttelte mit dem Kopf und nahm ihr Glas mit dem Bier und trank es.
Immer wieder ließ sie ihren blick durch das Zimmer kreisen. „Erlaubst du?“ sagte sie als sie eine Packung Zigaretten aus der Tasche holte und sich eine anzündete. Genüsslich zog sie an dieser und schaute immer wieder zu Dero. Er hatte sich wirklich kein Bisschen verändert,sah immer noch so aus wie damals. Luce entgegen hatte sich verändert. Sie hatte die Haare länger und auch gefärbt. Früher wo sie noch Ännlein war hatte sie Feuer rote Haare,aber das fand sie dann nicht mehr so passend. Also färbte sie sie eben Dunkel.

Als er auf sie zukam und meinte das sie das verloren hatte schaute sie auf das Bild und schluckte.
Sie nahm es an sich und steckte es wieder in die Jackentasche. „Danke“ sagte sie nur ohne einen größeren Kommentar. Was sollte sie auch sagen? Also sagte sie nix weiter dazu und tat so als wäre nichts gewesen. Er fragte sie worauf sie trinken wollen und sie sah ihn an und zuckte mit den Schultern. „Woher soll ich das wissen? Auf das Wetter?“ Dann meinte das es ein Vorteil sei wenn man ein Vampir ist man verändert sich nicht,obwohl man sich doch verändert nur denkt das sich die anderen ändern. „Das kann gut sein,zumindest hast dich nicht verändert. Du bist immer noch in den mich damals ver...“ brach sie ab und nahm einen Schluck von ihrem Bier und zog an ihrer Zigarette. Sie zog sich die Jacke aus und saß dann nur noch in ihrer Schwarzen Lederhose und einer Schwarzen Korsage da. „Also,was machen wir nun? Weiter reden oder willst mir mal den Text von dem Lied zeigen was wir Aufnehmen sollen? Ich meine dazu bin ich ja immerhin hier.“


Luce stellte das Bier auf den Tisch und drückte die Zigarette in den Aschenbecher aus der auf den Tisch stand. Sie schlug ein Bein über das andere und lehnte sich zurück und behielt immer die Katze im Blick. Ihr Blick wanderte zwischen Katze und Dero hin und her.
Nach oben Nach unten
Dero Flamming

avatar


BeitragThema: Re: Ein nicht gewolltes wiedersehen    Fr 19 Jul - 6:31

"Ach ich hatte vergessen das du keine Katzen magst bzw sie dich nicht. Ich erinnere mich als ich noch ein Mensch war und der dicke Kater von meiner Enkelin dich angegriffen hat..." Für einen Moment wirkte Dero kummervoll oft hatte er sich gefragt was aus seinen Nachfahren geworden war. Viele waren gestorben ohne das sie Kinder bekommen hatten nur noch 1 oder 2 Linien hatte es 1695 noch gegeben als er mal begonnen hatte zu forschen. Nun schloss er die AUgen und als er sie kurz danach wieder öffnete wirkte er so wie kurz vor seiner Bemerkung.
"Also ein wenig hab ich verändert Tatoos und Piercings sind dazu gekommen aber ansonsten hast du vermutlich recht du siehst bis auf deine schwarzen Haare auch so wie damals aus." Er zuckte mit den Schultern und nahm sein Glas. "Also dann auf dein wohl und auf das Lied." Damit nahm er eine Fernbedienung. "Du kannst das Lied schon hören es wurde mit Studiomusikern aufgenommen." Er stand auf und holte aus einen Nebenzimmer ein Blatt Papier. "Hier ist der Text dazu."

Du weißt genauso gut wie ich
Dass ich nicht schlafen kann
Denn meine Träume kreisen
Immer nur um dich

Ich habe nächtelang gewartet
Dass du zu mir kommst
Jetzt gib mir endlich deine Hand
Und komm ins Licht

Es ist ein winzig kleiner Schritt
Und es gibt kein zurück mehr

Träumst du mit mir heut Nacht
Springst du mit mir heut Nacht

Die große Freiheit ist das Tor
Zu deiner Seligkeit
Der freie Wille wird dir schnell
Zum eignen Strick

Ich weiß, dass du den Lärm des Lebens
Nicht ertragen kannst
Und von der Stille trennt uns
Nur ein Augenblick

Träumst du mit mir heut Nacht
Springst du mit mir heut Nacht

Träumst du mit mir heut Nacht
Kommst du mit mir aufs Dach

Komm doch bitte bitte bitte
Noch ein bisschen näher
Komm doch bitte bitte bitte
Noch ein bisschen näher

Es ist ein winzig kleiner Schritt
Und es gibt kein zurück mehr

Träumst du mit mir heut Nacht
Springst du mit mir heut Nacht

Träumst du mit mir heut Nacht
Kommst du mit mir aufs Dach

Kommst du... mit mir
Springst du... mit mir
Heut Nacht

"Es soll bei einen Wettbewerb gespielt werden. Wie immer wenn wir einen TV-Liveauftritt machen mit wird ein Double auftreten also auch für dich." Das mit dem Double war notwendig da sie als Vampire nicht aufgenommen werden konnten. Bei den Konzerten war es strikt verboten für die Fans Aufnahmen zu machen und es wurde durch die Sicherheitsbeamten auch streng kontrolliert.
Der Kater war wieder aufgestanden und sprang nachdem Dero sich wieder hingesetzt hatte wieder auf ihn drauf und der alte Vampir begann den Kater zu kraulen. "Angeblich soll es ja nicht nur Satan geben sondern die verschiedesten anderen Teufel. Nun Sid Amos ist eine andere Form für Asmodis.Du weisst doch das der Kater von Mara Asmodis hiess weil er meiner Tochter gebissen hat..."
Nach oben Nach unten
Lucinda Prince
Ich bin ein ADMINAZUBI
avatar


BeitragThema: Re: Ein nicht gewolltes wiedersehen    Fr 9 Aug - 10:32

Das Luce keine Katzen mochte sagte auch. Aber es war neu das sie sie nicht mochten. Aber das spielte auch keine Rolle. Sie wollte das das Tier verschwindet und nahm eine Zeitung und wedelte damit vor dem Kater. Aber der sah sie nur an mit seinen Gelben Augen und rollte sich zusammen.
„Dero,du hast so viel vergessen. Nicht nur das mit den Katzen. Ich hatte zum Anfang unser Begegnung Rote also Feuerrote Haare.Ich habe sie erst schwarz nach dem Tot von...“ sie sprach den Satz nicht aus. Es tat iht zu sehr weh. Noch immer liebte sie Francois und würde damit auch nie aufhören. „ich sehe das du dich Äußerlich verändert hast,aber nicht innerlich oder? Du bist bestimmt immer noch der große Denker,der alles drei mal hin und her denkt ehe er handelt oder? Zu einer Veränderung gehören nicht nur Tattoos und Metall im Körper Dero. Auch das Denken sollte man ändern.Aber gut das ist jetzt nicht das Thema.“

Er nahm sein Glas und meinte auf ihr Wohl und auf das Lied. Sie sah ihn fragend an und hob auch ihr Glas. Gerade als sie trinken wollte meinte er das sie das Lied schön hören könnte zu mindest nur die Melodie,dann sprang er auf und gab ihr den Text. Zum Glück war die grässliche Katze jetzt weg und Luce konnte wieder durch atmen. Sie nahm sich den Text und sang gleich mit.

Als das Lied zu ende war legte sie das Blatt auf den Tisch und nickte. Klingt doch gut. Also ich finde das passt etwas zu uns oder? Hast du den Text geschrieben? Das würde so vieles erklären.“ Die Katze sprang auf den Schoss von Dero und der fing auch gleich an sie zu kraulen. Luce schüttelte sich innerlich.
Dann fing er an von dem kater zu reden wegen den Namen. Luce sah ihn an und wusste nicht was sie sagen sollte. „Weißt du wie wenig mich das interessiert? Es ist eine dumme Katze mehr nicht. Da ist es mir egal wo der Name her kommt. Und natürlich wird es Double geben. Sonst geht das ja wohl schlecht. Ich habe einen Song aufgenommen mir einer Band die nennt sich Revolverheld.
Ich mag den Song. Er hat viel Gefühl.“

Sie wurde plötzlich Still und schaute auf den Boden. Dann spürte sie wie eine Träne sich aus ihren Augen gerade den Weg auf ihre Wange suchen wollte.Schnell wischte sie diese weg und sah dann wieder zu Dero. Sie konnte nicht verstehen nicht verstehen was sie an ihm so toll fand damals. Oder konnte sie es doch verstehen nur wollte sie es sich nicht eingestehen?
Nach oben Nach unten
Dero Flamming

avatar


BeitragThema: Re: Ein nicht gewolltes wiedersehen    So 11 Aug - 8:03

"Ich sagte doch bis auf das du jetzt schwarze Haare hast hast dich nicht verändert. Im übirgen habe ich dich nochmals gesehen nach dem Tod deines Mannes damals in London. Aber ich schätze du hast mich nicht gesehen und ich bin auch nicht zu dir gegangen denn ich hörte von seinen Tod der durch Menschenhand geschah... Okay vielleicht bin ich noch genauso wie damals aber dann wäre ich im Krieg irgendwo ist immer Krieg wo so ein alter Kriegsveteran wie ich es bin mitmischen könnte aber dem ist nicht so dem hab ich abbgeschworen. auch wenn du glaubst ich bin wie damals... aber dann bist du es auch..."
Er kraulte weiter seinen Kater und musste lächeln weil Luce sich so anstellte wegen Katzen. Ob sie als Mensch auch schon solche Probleme mit Katzen hatte?  "ja ich weiss das dich das nicht interessiert und ich frage mich warum du noch hier bist? Anscheinend bin ich ja der grosse Bösewicht..." Er nahm sein Glas und trank es aus die Musik war ausgegangen. Luce hatte spontan mitgesungen und Dero gefiel die stimme sein Manager hatte recht gehabt.
"Ich weiss das du bei revolverheld migesungen hast bzw deine stimme habe ich gehört. Mein Manager meinte die Stimme würde zu dem Text passen. " Er nahm die Fernbedienung der Anlage und drückte einen Knopf .
Das Lied (https://www.youtube.com/watch?v=wCcJuN47UcY) erklang von welchen Luce eben erzählte. "Der Sänger heisst Johannes nicht wahr netter Bursche war mal sehr freundlich zu mir als ich mal ein Kleines Problem hatte... Das ich nicht eher darauf gekommen bin das du das warst. Nunja ..."
Nach oben Nach unten
Lucinda Prince
Ich bin ein ADMINAZUBI
avatar


BeitragThema: Re: Ein nicht gewolltes wiedersehen    Mo 12 Aug - 4:14

Das war wider mal typisch Dero. Er verbesserte sie das er sich in dem Punkt was er sagte mit der Veränderung. Aber so gesehen habe sie sich auch nicht verändert. Luce zuckte mit den Schultern. Es war ihr egal ob sie sich verändert hatte oder nicht. Aber nach den Tot ihres geliebten Mannes hatte sie sich schon verändert so dachte sie zu mindest. Sie stand auf und schaute sich das eine Bild an was an der Wand hing. Sie musste dazu Dero den Rücken zudrehen. Ihr Glas nahm sie mit und hielt es in ihrer Hand fest.
Als er meinte er habe sie schon mal wieder gesehen sagte sie nichts. Sie hörte einfach zu. Aber was er dann sagte versetzte ihr ein Stich in das Herz. Er fing an von dem Tot von Francois zu reden. Das er es gehört habe das er von Menschen getötet wurde. Luce drückte das Glas so fest zusammen das es in ihrer Hand zerbrach. Und durch die Splitter tropfte ihr Blut auf den Boden. Blitzschnell stand sie vor Dero und sah ihn an.

„Wenn das zwischen uns klappen soll dann erwähne nie wieder den Tot von Francois ist das klar.“ in ihrer Stimme konnte man deutlich den Zorn,Traurigkeit und Wut heraushören. Sie öffnete die Hand und sie restlichen Splitter vielen zu Boden. Sie sah sich ihre Hand an und die Wunde war schon wieder verheilt. Sie setze sich zurück auf das Sofa und holte tief Luft.
Sie wollte darüber nicht reden und schon gar nicht mit ihm. Er wusste das sie das nicht interessierte und meinte auch gleich das er es nicht verstand warum sie dann immer noch hier ist. Sie sah ihn an und zog eine Augenbraue hoch. Er hatte ja recht,sie hatte das Lied gehört und den Text hatte sie dann konnte sie doch auch gehen. Aber irgendetwas hielt sie hier fest,was es war konnte sie nicht sagen da sie es nicht wusste.

„Du hast recht ich habe alles und könnte gehen...“ Aber ich möchte dir noch etwas auf die Nerven gehen.“ Sie grinste ihn breit an und schlug ein Bein über das andere.Er meinte das er die Band kannte und auch das Lied. Und schon wurde es gespielt. Sie rollte mit den Augen. „Ich kenne den Song du kannst ihn also aus machen.“

„Wie hast du dir das hier alles jetzt eigentlich vorgestellt? Wir nehmen den Song auf und dann war es das oder wie? Oder kommt da dann noch mehr?“
Sie sah ihn an und bewegte sich keinen cm von der Stelle.
Nach oben Nach unten
Dero Flamming

avatar


BeitragThema: Re: Ein nicht gewolltes wiedersehen    Mi 28 Aug - 8:11

Dero wusste das Lucinda nicht über den Tod ihres Ehemannes hinweg gekommen war aber nicht darüber zu sprechen war auch ein grosser Fehler dessen war er sich sicher. "Es muss gar nichts zwischen uns funktionieren wenn du kein Duett aufnehmen willst bitte dann lassen wir es. Ich habe nicht vor darüber nochmals zu reden schliesslich hast du mich wegen ihm verlassen. Weil er sich dir gefügt hat und ich nicht  vielleicht lag es auch daran das ich dein Erzeugnis bin du hast mich zu dem gemacht was ich heute bin. Dafür bin ich dir sehr dankbar." sprach er leise zu ihr als sie mit blutender Hand ganz dicht vor ihm stand. So war das immer schon zwischen ihnen gewesen Feuer und Eis das war wie es immer gewesen und würde es sein.
"Ich ärgere dich halt gerne ..." grinste er sie an nachdem sie sich wieder hingesetzt hatte. Mit einen Tastendruck verklang die eine Musik und eine andere klassische  Klaviermusik erklang. Dero nahm den Kater von seinen Beinen und setzte ihn auf den Boden weit entfernt von den Glasscherben die Luce zu Boden hatte fallen lassen. Kurz ging er hinaus um mit Besen und Kehrschaufel wieder hereinspaziert zu kommen und seelenruhig begann zu fegen. "Katzenblut schmeckt nicht..." war seine einzige Bemerkung und genauso schnell waren alle Scherben verschwunden brachte alles hinaus und kam mit einen frischen Getränk für die Vampirin wieder.
"Du willst also noch bleiben? Das kommt auf dich drauf an..." griff er ihre Frage auf "... wir machen das Musikstück und danach gehen wir getrennte Wege oder wir machen gar nichts oder wir machen das Musikstück und haben ein paar Monate ein wenig Spass miteinander solange bis wir uns wieder die Köpfe einschlagen...du hast die Wahl..." damit setzte er sich wieder. Der kater hatte vorläufig das Weite gesucht...


Zuletzt von Dero Flamming am So 8 Sep - 7:39 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Lucinda Prince
Ich bin ein ADMINAZUBI
avatar


BeitragThema: Re: Ein nicht gewolltes wiedersehen    Di 3 Sep - 1:31

Das er es einfach nicht lassen kann über den Tot von François zu reden. In Luce fing es an zu brodeln als er meinte das sie ihn wegen ihm verlassen hatte nur weil er sich ihr gefügt hatte.
Als er das sagte sah sie an und konnte es nicht glauben. Wenn sie ein Mensch gewesen wäre dann hätte sie jetzt ein Puls von 180. Aber sie sah ihn einfach nur an. „Was war das eben? Was hast du eben gesagt? Er hat sich nicht gefügt. Wie kommst du darauf? Es hat einfach zwischen uns gepasst,es gab keinen Streit wie bei uns immer. Wie sind gerade mal ein paar Stunden zusammen in einem Raum und ich könnte dir an die Gurgel gehen. Ich sage es dir nur noch einmal erwähne nie wieder die Zeit die ich mit François hatte.Wenn das hier funktionieren soll.“ Sie bleib ziemlich ruhig für ihre Verhältnisse. Es war einfach ein Schock für sie das er ihre Bindung mir François so sah. Sie senkte den Kopf und sagte erst mal nichts mehr. Dann sagte er etwas was sie doch zum lachen brachte. „Du bist mein Erschaffer? Sag mal hast du etwas getrunken was du nicht verträgst? Wer hat den hier wem Erschaffen?Ja, du hast recht.Dank mir bist du das da. Ohne mich wärst du schon lange lange tot. Also sei Dankbar das du diese Welt hier noch erleben darfst.“

Dero fing an die Scherben aufzufegen und war kurz Zeitig verschwunden,als er wieder rein kam brachte er ein neues Glas mit und stellte es ihr auf den Tisch. Luce nickte und griff zu diesen. Dero meinte das sie bleiben könne oder gehen. Das sie das Stück aufnehmen und dann getrennte Wege gehen können oder etwas zusammen bleiben bis sie sich wieder die Köpfe Einschläge. Sie wusste nicht was sie sagen wollte,aber gehen wollte sie auch nicht warum auch immer. Es war immer so wenn sie zusammen waren dann zog er sie immer wieder in seinen Bann. So war es auch diesmal.
Sie hatten sich so lange nicht gesehen so viele Jahrhunderte und schubs ist er wieder da und alles war wie früher. Sie war in seinen Bann von seinem Scharm.
Luce stand auf und schüttelte ihre Haare auf. Schaute sich um und stöberte etwas auf den Schreibtisch rum wo hunderte von Zetteln lagen mit Wörter oder sogar ganze Sätze. „Ich denke mal ich bleibe noch etwas“ Sie sah zu ihm rüber und warf ihn ein Lächeln zu. Sie wandte ihren Blick wieder auf den Stapel Blätter und fand etwas. Sie konnte ihren alten Namen Lesen. Luce zog das Blatt aus den Stapel vor und Und lass was drauf stand.









Für Ännlein 15.7.2009




Ich lieg hier im Regen, 
der Kampf ist vorbei. 
Kann mich nicht bewegen, 
und doch bin ich frei. 
Ich brauch dich nicht - du hast mich verraten. 
Du hast mich verlorn - ich kann wieder atmen. 
Bin wie neu geborn, und ich weiß endlich: 
Ich brauch dich nicht.
Ich kann dich noch spürn, 
kann dich nicht vergessen - kann dir nicht verzeihn. 
Vielleicht muss man sich verliern, 
bevor man sich findet und sich befrein - lass mich allein.
Der Regen wird stärker, 
ich will nur noch schrein. 
Die Tropfen sind kostbar, 
sie waschen mich rein. 
Und ich weiß endlich: Ich brauch dich nicht.
Ich kann dich noch spürn, 
kann dich nicht vergessen - kann dir nicht verzeihn. 
Vielleicht muss man sich verliern, 
bevor man sich findet und sich befrein - lass mich allein.
Hier im Regen - hier im Regen 
Glaub mir, ich werde nie wieder Leiden deinetwegen. 
Schau mir ein letztes Mal in die Augen - hier im Regen. 
Ich kann dich noch spürn. Ich kann dich noch spürn.
Ich kann dich noch spürn, 
kann dich nicht vergessen - kann dir nicht verzeihn. 
Vielleicht muss man sich verliern, 
bevor man sich findet und sich befrein - lass mich allein.
Hier im Regen - hier im Regen. 
Lass mich allein. 
Hier im Regen - hier im Regen. 
Lass mich allein.






Luce lass den Text und wusste nicht so recht was sie denken sollte. Zum ersten war es noch gar nicht mal so lange her und zum zweiten lass es sehr verzweifelt. Sei sah Dero an und hielt das Blatt Papier hoch. „Willst du mir dazu etwas sagen? Ich meine...es ließt sich wirklich schön. Und hört sich etwas...hm...“ Sie sprach den Satz nicht zu ende sonder ging mit dem Blatt zu Dero zurück und setze sich. Sie legte das Blatt auf den Tisch und sah ihn an.
Nach oben Nach unten
Dero Flamming

avatar


BeitragThema: Re: Ein nicht gewolltes wiedersehen    Sa 7 Sep - 22:52

Oh diese Hassliebe sie konnten nicht miteinander aber auch nicht ohne einander jedenfalls kam ihm das jetzt gerade so vor. Was hatte sich dieser Mensch von Manager sich dabei gedacht als er ein Duett vorschlug? Natürlich hatte er nicht gewusst das Luce Ännlein war oder doch? Falls doch würde er es sicher bereuen... Dero war angespannt besorgt über sich selber. Er liebte sie noch immer als die Jahre , Jahrzehnte und Jahrhunderte der Trennung hatten daran nichts geändert. Aber irgendwann musste er sie loslassen oder? Während der so dastand bewegte sie sich durch den Raum zu seinen Schreibtisch der als einziges in dem sonst so wohlgeordneten Raum Chaos beherbergte. Dort lag alles was mit seiner Musik zu tun hatte. Einfälle für Musik usw. Nun hatte sie einen Zettel herausgezogen und las ihn. was las sie? Dero überlegte fieberhaft aber dann entschloss er sich das nichts was dort lag ihm unangenehm war. All seine Liedtext waren in irgendeinerweise aus senen Leben gegriffen und er schämte sich deswegen bestimmt nicht. Sie fragte ihn aber da er wirklich nicht wusste von was sie redte wartete er einfach ab. Der Zettel lag nun auf den Couchtisch und Dero ergriff ihn. "Was sollte ich dazu sagen? Du hast es doch gelesen. Das Lied habe ich 2009 geschrieben weil ich wirklich mal i Regen lag und an dich nein an Ännlein gedacht habe. Mir fiel etwas ein eine Situation im 30jährigen Krieg und da hab ich Ännlein das Lied geschrieben aber du bist ja nicht Ännlein heisst nicht so und rote Haare haste auch nicht mehr. Oder ist dadrin noch Ännlein vorhanden?" Er tippte Luce auf die Brust da wo das Herz lag was bei Menschen schlug.
Nach oben Nach unten
Lucinda Prince
Ich bin ein ADMINAZUBI
avatar


BeitragThema: Re: Ein nicht gewolltes wiedersehen    Di 10 Sep - 10:36

Noch immer sah Luce Dero an,aber dieser schien gerade andere Dinge im Kopf zu haben als ihre Frage. Sie lass sich die Zeilen noch mal durch und musste an die Zeit denken wo sie ihn zum ersten mal gesehen hatte. Sie war sofort hin und weg und sie glaubte das war sie immer noch. Aber das kann doch nicht sein. Sie schaute zur Seite und dachte nach. Kann es sein das die Zeilen ihre erloschene Liebe wieder entfacht hatte? Nein,das glaubte sie nicht. Sie sah ihn an und musste Lächeln. Natürlich wollte sie ihm nichts sagen von den Gedanken Gängen die sie eben hatte,da sie nicht wusste wie er das sah.

Als er den Zettel ergriff und drauf schaute meinte er nur was er dazu sagen sollte. Er habe es geschrieben als er wirklich im Regen lag und an Ännlein denken musste. Er meinte das er an den 30 Jährigen Krieg denken musste und da hat er es eben für Ännlein geschrieben. Aber sie ist nicht mehr Ännlein. Sie hieße so nicht mehr und rote Haare habe sie auch nicht mehr. Dann kam er etwas näher zu ihr und tippte auf die Stelle wo einst mal ihr Herz schlug und meinte ob da drin doch noch etwas von der Ännlein sei. Luce ergriff seine Hand und schaute auf diese,dann sah sie ihn in die Augen. „Dero,ich bin immer noch die Ännlein der du dein Herz und dein Leben geschenkt hast. Ich habe den Namen nur ändern lassen da ich mit diesen nur Probleme hatte in der heutigen Zeit. Aber ich bin immer noch ich. Sicherlich haben sich meine Ansicht etwas geändert,aber das haben sich deine auch. Warum bist nur immer so kalt? Das warst du auch schon früher. Ich habe alles gemacht damit es dir gut geht das du alles hast,aber du warst immer ein Eisberg zu mir. Das war auch der Grund warum ich zu Francisco gegangen bin. Er hat mir das gegeben was ich wollte. Nämlich Liebe und Zuneigung. Was ich bei dir nie bekommen habe. Und ich denke mal das werde ich in der heutigen Zeit auch nicht von dir bekommen oder?“ Sie ließ seine Hand los und stand auf. Stellte sich an das Fester und sah raus. „Weißt du,ich wusste nicht wer mir hier die Tür aufmachte,aber als ich sah das du das bist wusste ich das das Schicksal ist.“ Sie drehte sich wieder zu ihm rum und stützte ich mit Händen auf der Fensterbank ab. „Egal was du jetzt denkst,aber ich habe mich gefreut dich wieder zu sehen. Und ich weiß auch das du mich hasst,aber ich hasse dich nicht das habe ich nie und werde es auch nie. Ich verwandle keinen den ich nicht wirklich Liebe.“

Mehr sagte sie nicht,denn es wurde jetzt alles gesagt dazu. Dann ging sie wieder zum Sofa und griff ihre Jacke,dann deutete sie auf die Letzte Zeile.

„Ich kann dich noch Spürn,kann dich nicht vergessen kann dir nicht verzeihn,lass mich allein.“


„Das werde ich dann jetzt machen. Ich werde jetzt gehen. Denn so wie es scheint willst du mich nicht bei dir haben.“ Luce ließ ihn einfach sitzen und begab sich zur Tür.
Nach oben Nach unten
Dero Flamming

avatar


BeitragThema: Re: Ein nicht gewolltes wiedersehen    Fr 13 Sep - 21:59

Dero hatte Luce reden lassen nicht wirklich drauf reagiert. In seinen Gedanken war er nachdem er seinen Finger auf die Stelle ihres Herzen wieder genommen hatte versunken. All das was in diesen Lied stand hatte er damals gefühlt als sie ihm gesagt hatte sie ihn für diesen anderen Vampir verlassen würde. Sie war schon fast zur Tür raus als er ihr hinterrannte... "Warte bitte... Eben hast du gesagt das du noch ein wenig bleiben willst und nun haust du wegen eines alten Liedtextes ab? Das ist typisch du wenn es kompliziert wird dann haust du ab wie damals... Ja ich habe dich gehasst aber nicht mehr jetzt schon lange nicht mehr. Warum ich dich gehasst habe? Eigentlich eher den anderen aber ich habe dich zu sehr geliebt als das ich um dich kämpfen konnte. Lieber habe ich dich ziehen lassen und bin selber verzweifelt. Und nun bist du wieder hier hast einfach mein Leben wieder betreten. Und nun willst du wieder verschwinden sag mal tritt es sich so gut auf meinen zwar toten aber trotzdem mein Herz?"
Dann drehte sich Dero um nichts erinnerte in diesen Moment an den stolzen vielleicht manchmal sogar unnahbaren Mann der er zu sein schien. Seine Fans liebten ihn dafür das er Regeln erlassen hatte wie keine Fotos usw stattdessen alle Veranstaltungen mied. Wenn er Fans wirklich einen Gefallen tat dann Autogramme oder er hatte Schnellzeichner dabei die statt Fotos so etwas machten. Er wollte keine Kommerzmusik machen sie war einfach nur seine Art seine Gefühle zum Ausdruck zu bringen.
Er liebte Ännlein seid vielen Jahrhunderten und eigentlich hatte er gedacht und gehofft das sie niemals wieder zu ihm käme denn wenn sie ihn nochmals verlassen würde als seine Partnerin das würde er nicht ertragen.
"Geh aber wenn du gehst dann komm nie wieder denn nochmal kann ich den Schmerz nicht aushalten..."
Nach oben Nach unten
Lucinda Prince
Ich bin ein ADMINAZUBI
avatar


BeitragThema: Re: Ein nicht gewolltes wiedersehen    So 15 Sep - 3:06

Egal was sie sagte eben zu ihm,er gab keine Reaktion gab. Nicht mal als sie meinte das sie nur jemanden verwandeln würde den sie wirklich liebte. Aber das war schon immer so gewesen. Er hatte nie auf das Reagiert was sie sagte. Für sie war der Fall klar,er wollte sie nicht mehr. Warum denn noch länger hier bleiben. Sie sah ihn an und schüttelte den Kopf. Als sie ihre Jacke nahm und auf den Weg zur Tür war hörte sie wie er sagte sie solle warten. Luce blieb stehen und drehte sich um. Da stand er auch schon vor ihr und meinte das das so Typisch für sie war. Immer wenn es etwas kompliziert wird haut sie ab. Das war schon immer so. Erst sagt sie sie wollte bleiben aber dann geht sie wegen einem Text den er vor Jahren mal geschrieben hatte. Dero knallte ihr an den Kopf das er sie gehasst habe ja oder besser gesagt ihn,aber er konnte nicht um sie kämpfen da seine Liebe zu ihr wohl so groß war. Er habe sie lieber ziehen lassen. Luce starrte ihn an und suchte in ihren Kopf die richtigen Worte für seine Vorwürfe. Als er dann meinte ob es ihr Spaß machen würde auf seinen toten Herzen rumzutrappeln platze ihr der Kragen. Er drehte wandte sich von ihr ab und kehrte ihr den Rücken,was keine gute Idee war. Dann sagte er das sie gehen können,aber dann auch nie wieder zurück kommen sollte,denn noch mal würde er eine Trennung von ihr nicht verkraften.

Auch wenn dieser eine kleine Satz sie berührt hatte war sie verdammt sauer. Er stand immer noch mit den Rücken zu ihr und sie wandte ihre Gabe an. Sie setze ihn eine Halluzination in den Kopf die verdammt lange her war,aber an der sie sich noch so gut erinnern konnte. Es war ein Wald wo beiden an einer Lichtung standen und sie ihn sagte das sie ihn für immer Lieben werden egal was passiert. Für Dero scheint es als sei er auf dieser Lichtung und das würde jetzt wirklich passieren. Was sie damals sagte so meinte sie das auch. Sicherlich liebte sie ihren François,aber Dero war eben Dero. An ihn würde keiner ran kommen. Sie sah ihn an zwar von hinten,aber sie konnte sehen das er das selbe leuchten in den Augen hatte wie damals wo es wirklich passiert war. Für Luce war war es eine Genugtuung zu wissen das er die selbe Szene noch mal erleben könne.
Nach ein paar Minuten löste sie die Halluzination und drehte ihn zu sich rum. Schaute ihn an und war immer noch immer sauer.

„Weißt du ich haue nicht ab wenn zu kompliziert wird. Und deine Vorwürfe sind wirklich das letzte. Hast du mir eben zugehört was ich gesagt habe? Ich denke mal nicht. Aber dein ganzes Verhalten was du mir zeigst mir gegen über zeigt mir das du mich nicht hier haben willst. Ich werde mich auch nicht entschuldigen das ich mich damals für einen anderen Mann entschieden habe. Aber das sollte eben nicht sein. Damals war ich sauer deswegen und habe alle umgebracht die an seinen Tot schuldig waren. Ich war verbittert,aber im inneren wusste ich genau das das auch mein Schicksal ist. Das du der ein zigste bist der zu mir gehört. Aber ich denke mal das sehe ich auch allein so.“


Luce bewegte sich keinen Schritt von ihm weg und schaute ihn immer noch an,so richtig wusste sie nicht was jetzt passieren würde,aber sie war sich sicher das sie hier nicht so schnell gehen würde.
Nach oben Nach unten
Dero Flamming

avatar


BeitragThema: Re: Ein nicht gewolltes wiedersehen    Di 17 Sep - 8:29

Dero wusste was Luce´s Gabe war und das sie sie nun einsetzen würde war ihm nicht klar obwohl es ihm im Unterbewusstsein vielleicht doch klar war aber spätens als er plötzlich im Wald stand und eine Szene sich vor ihm nunja eigentlich in seinen Kopf abspielte die vor vielen Jahrhunderten stattgefunden hatte. Eine einzelne Träne rollte über sein Gesicht angesichts der Erinnerung. Die Halluzination war perfekt und die Erinnerung löste viele Emotionen in ihm aus die er all die Jahrhunderte in ihm geschlummert hatten. Am liebsten hätte er laut schreien mögen doch noch konnte er dies nicht. er liebte sein Schöpferin seid er sie das erste Mal gesehen hatte und er wusste das er sie bis an Ende seines Sein´s lieben würde und doch war es ihm nicht möglich es ihr zu sagen oder zu zeigen das einzige worin er seine Emotionen zeigen konnte war die Musik. Als sie die Verbindung kappte drehte er sich zu ihr um und schaute sie an. Die Träne hatte eine Spur auf seinen Gesicht hatte Spuren hinterlassen. Er hörte ihr zu.
"Aber wenn du sagst du hast mich geliebt und du hast mich verlassen wegen dem anderen? Nur weil ich Soldat war? Du bist in meinen Vampirleben meine grosse Liebe und nur weil du ein Liedtext fidest denkst du ich liebe dich nicht mehr? Oder ich hätte aufgehört dich zu lieben nie ist das passiert ich war am Boden zerstört und irgendwann habe ich festgestellt das ich meine Gefühle besser aufschreibe...." Dero ging zum Schreibtisch und suchte nach einen bestimmten Text auch wenn der Tisch aussah als wenn man dort nichts finden konnte zog er zielgerichtet ein Blatt heraus und reichte es Luce.


Auf Kurs


Nur weil ich langsam erfrier
Find ich zu dir
Find ich zu dir

Ich weiß genau wo kein Mensch jemals war
Bin ich dir nah
Bin ich dir nah

Um mich nur strahlendes Weiß
Hier tief im ewigen Eis
Hab ich den Kompass verlorn

Ich bin auf Kurs
Zurück
Zu dir

Der Sturm treibt mich über die See
Hinfort
Von hier
Ich such deine Spuren im Schnee

Nur wo die Engel erfriern
Kann ich dich spürn
Kann ich dich spürn

Erst wenn mein Blut in den Adern gefriert
Werd ich berührt
Werd ich berührt

Ich hab die Hölle durchquert
Von deiner Kälte gezehrt
Und alle Hoffnung verlorn

Ich bin auf Kurs
Zurück
Zu dir

Der Sturm treibt mich über die See
Hinfort
Von hier

Verlier mich denn ich bin auf Kurs
Zurück
Zu dir

Der Sturm treibt mich über die See
Hinfort
Von hier

"Das habe ich geschrieben auch für dich... Ich kann nicht so reden nur Musik darüber machen..."
Nach oben Nach unten
Lucinda Prince
Ich bin ein ADMINAZUBI
avatar


BeitragThema: Re: Ein nicht gewolltes wiedersehen    Di 24 Sep - 8:04

Als Luce ihre Gabe wieder zurück zog konnte sie spüren das Dero es nicht gut ging danach. Aber das war ihr egal. Sie wollte sie eben mitteilen das sie ihn immer lieben würde egal ob sie nun mit ihm oder mit einem anderen zusammen ist. Dero ist eben Dero und ihre große Liebe. Als sie ihn das erste mal gesehen hatte war es um sie geschehen. Aber sie verstand nicht warum er das nicht endlich mal merken würde. Aber die Antwort lag auf der Hand,egal was Luce getan hatte für ihn es kam nie etwas zurück. Das war bei ihren François ganz anders. Er hatte ihr Liebe gegeben,was Dero nie konnte. Als sie daran dachte wurde ihr anders im Magen. Sie hatte Dero zu oft ihr liebe bewiesen,aber er? Er hatte nie etwas dergleichen getan.
Aber sie wollte ihn zurück,das wollte sie schon immer.
Als sich Dero wieder zu ihr rum drehte konnte sie seine feuchten Augen sehen,aber sie sagte nichts dazu. Es wäre ihm bestimmt peinlich. Obwohl sie konnte zum ersten mal Gefühle sehen bei ihm,was in ihr eine Welle von Demut hoch kamen ließ.

Sie griff in ihre Hosentasche und zog ein kleines Silbernes Etui raus. „Du hast doch nichts dagegen oder?“ Sie zündete sich eine Zigarette an und musterte ihren Dero ganz genau. Dieser fing an zu reden und sie hörte ihm aufmerksam zu.
Noch immer konnte er nicht verstehen warum sie ihn damals verlassen hatte. Er meinte weil er Soldat war,aber das stimmte nicht. Das hatte sie nur als Vorwand genommen. Die Wahrheit konnte sie damals nicht sagen,aber jetzt schon. Aber zuerst ließ sie ihn ausreden.
Als er meinte das sie ihn seinen Vampir leben seine große Liebe ist viel ihr fast die Zigarette auf den Boden. Das war das erste mal seit Jahrhunderten das er Gefühle zeigte. Zumindest ein wenig. Er habe sie immer geliebt und nie aufgehört. Er war am Boden zerstört damals als sie gegangen ist. Er habe dann all seine Trauer in Texten verarbeitet. Luce stand einfach da und vergaß das Rauchen. So etwas hatte sie noch nie aus seinen Mund gehört,aber es gefiel ihr. Endlich sagte er mal was er fühlte.
Dero hörte auf zu reden und ging zu seinem Schreibtisch und suchte etwas. Als er es fand kam er wieder auf sie zu und hielt ihr ein Blatt unter die Nase. Er meinte das habe er auch für sie geschrieben,aber er kann nicht so reden wie er will,er fasst es in Texte um. Luce machte die Zigarette aus und las den Text.
Wenn sie ein Herz hätte was noch schlagen würde dann würde es jetzt bis zum Hals schlagen. Sie sah ihn an und musste mit ihre Fassung bewahren.
Sie legte das Blatt auf den Tisch und schaute ihn an.
„Das sind wunder schön,wirklich. Ich fühle mich gerade sehr geehrt. Aber du verstehst du nicht warum ich dich damals verlassen habe? Und mit geheiratet habe? Ich werde es dir sagen. Ich habe die Armee nur vorgeschoben Dero. Ich wäre auch mit dir zur Armee gegangen,aber ich konnte nicht. Du warst und bist immer noch ein Eis Klotz. Ich habe dir alles gegeben was ich konnte. Meine Liebe und vieles mehr. Aber ich habe von dir nie etwas zurück bekommen. Du kannst keine Gefühle zeigen,aber ich bin eine Frau Dero,ich will auch mal hören das mein Mann mich liebt oder mich begehrt. Dann kam er. Er hat mir das alles gegeben was ich wollte. Sicherlich habe ich mich damals in ihn verliebt,das will ich gar nicht abstreiten. Aber ich habe dich nie vergessen. Ich würde ja sagen frag ihn,aber das geht ja nicht mehr. Ich habe so oft von dir erzählt das er schon sauer wurde und meinte ich soll zu dir zurück gehen. Aber das konnte ich nicht. Ich wusste ja nicht wo du warst. Dero ich habe nie aufgehört dich zu lieben. So war es immer und so wird es auch bleiben
Weißt du noch wo wir uns Trafen?Weißt du noch worüber wir sprachen?Weißt du noch wovon wir Träumten?Weißt du noch wir konnten fliegen!Sag mir wo sind die goldenen Zeiten?Sag mir wo wie und wann waren sie vorbei?Weißt du noch woran wir glaubten?Weißt du noch wofür wir kämpften? Weißt du noch wir wollten Siegen!Weißt du noch alles schien so einfach weißt du noch? Weißt du das alles noch Dero?“ Sie ging auf ihn zu und griff seine Hand. „Erinnere dich,Erinnere Dich dran was ich dir alles gesagt habe damals. Ich werde dich immer lieben egal ob ich mit jemanden anders zusammen bin oder nicht. Du bist meine zweite tote Seele und wirst es auch immer bleiben.“

Als sie zu ende gesprochen hatte legte sie ihre Lippen auf die seine und verlor sich darin. Das war das was sie immer vermisst hatte seit dem sie nicht mehr mit ihm zusammen war.
Nach oben Nach unten
Dero Flamming

avatar


BeitragThema: Re: Ein nicht gewolltes wiedersehen    Fr 18 Okt - 6:52

Als die einzelne Träne die Wange heruntergerollt war erinnerte sich Dero an den Film Interview mit einen Vampir als Louis den Tod von Claudia beweinte. Nun war die Träne auf den Boden gelandet.
"Natürlich darfst du eine rauchen an Lungenkrebs können wir ja nicht sterben oder?" Aber anscheinend war das was er ihr un sagte sehr schockierend für sie denn die Zigarette fiel ihr fast aus der Hand. Sie zitterte ein wenig mit der Hand. Auch für ihn war die Erklärung das er sie verloren hatte weil er ihr nicht sagen konnte das er sie liebe mehr als schockierend. Ja er war ein Eisklotz aber so war er doch erzogen worden man zeigte seine Gefühle nicht nicht als Mann. Das war ihm immer wieder eingetrichtert worden. Doch hatte er gelernt durch die Songtexte seine Gefühle zum Ausdruck zu bringen vorallem zu seiner verlorenen geglaubten Liebe Ännlein alias Luce. 
Als er ihre Lippen auf den seinen spürte war es als ob die Jahrhunderte dazwischen nie vergangen waren.
Seine Hände umfassten sie und zogen sie zu sich heran... Der Kuss fühlte sich so gut an als ob nicht eine Stunde seid ihrer letzten Liebesnacht vergangen war. Seine Hände fuhren durch ihre nun schwarzen Haaren. Dann löste er ihren Kuss und schaute ihr in die Augen. "Meine Seele fühlt sich wieder ganz an vorher war sie so allein als ob ein Stück fehlen würde..."
Nach oben Nach unten
Lucinda Prince
Ich bin ein ADMINAZUBI
avatar


BeitragThema: Re: Ein nicht gewolltes wiedersehen    So 24 Nov - 2:45

Diese unglaubliche Liebeserklärung war für sie mehr als was sie erwartet hatte. Das habe sie all die Jahrhunderte nicht aus seinen Mund gehört. Und nun? Kaum sagte sie ihn einmal ihre Meinung sprudelte es nur so aus ihm raus. Sie wusste nicht was sie sagen sollte,was sie fühlte sollte. Erst der Kuss den sie ihm gab machte das ganze hier perfekt. Es fühlte sich so echt an so ehrlich. Als ob sie nie getrennt waren und erst ein paar Tage zusammen waren.
Als er den Kuss unterbrach und zu ihr meinte das seine Seele sich jetzt wieder vollkommen anfühlte musste sie doch Lächeln und Schlucken zu gleich. Der so sonst harte Dero zeigte auf einmal Gefühle. Das kannte sie nicht.

„Du weißt gar nicht wie sich das anhört aus deinem Mund. Es kommt mir so vor als wäre das hier gerade ein Traum. Gerade wollte ich noch gehen,weil ich dachte du würdest mich nicht mehr wollen,aber jetzt denke ich wie ich all die Jahrhunderte ohne dich ausgehalten habe.“

Sie griff in seinen Nacken und zog ihn zu sich ran. Dann legte sie ihre Lippen wieder auf den seinen und küsste ihn einfach. Das war das was sie so vermisst hatte. Diese harte Gestalt,aber innerlich so weich. Sie wusste nicht in den Augenblick was sie machen sollte.Aber wie durch einen Reflex zog sie ihm zum Sofa und sie setze sich auf dieses und zog ihn an seiner Hand zu sich runter.
Sie ließ sich nach hinten gleiten und und Küsste ihn einfach nur. Zu lange musste sie darauf verzichten.

Wenn sie nicht tot gewesen wäre dann würde ihr Herz jetzt bis zum Hals schlagen. Langsam glitt sie unter seinen Hemd und strich über seine Nackte Haut. Doch dann zog sie ihre Hand wieder raus und beende den Kuss. Sie schaute zur Tür,es kam ihr vor als hätte sie was gehört.
„War da eben was?“ sagte sie zu ihm und setzte sich wieder aufrecht hin.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Ein nicht gewolltes wiedersehen    

Nach oben Nach unten
 
Ein nicht gewolltes wiedersehen
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
together for eternity :: Herzlich Willkommen :: Abgeschlossene Szenen-
Gehe zu: