Herzlich Willkommen hier bei uns im Together for eternity, .
Wir sind ein frei erfundenes Forum das auf keinem Film/Serie oder Buch basiert.

Schaue dich in ruhe um, und bei Fragen steht dir das Team immer gerne zur Verfügung.
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Das Forum hier ist geschlossen. Wir sind umgezogen. http://seduction.forumotion.com/

Teilen | 
 

 Lucinda Prince

Nach unten 
AutorNachricht
Lucinda Prince
Ich bin ein ADMINAZUBI
avatar


BeitragThema: Lucinda Prince   Mi 3 Apr - 2:05


ECKDATEN



Name:
Wenn ich mich vorstellen darf bitte.Mein Name ist Lucinda Prince. Aber das war nicht immer mein Name. Früher vor langer Zeit war ich unter den Namen Ännlien bekannt. Warum ich diesen nicht mehr habe? Das erkläre ich später.



Alter:
Man fragt ja eine Frau nicht wie alt sie ist,aber ich werde mal nicht so sein. Ich bin 3731 Jahre alt. Umgebracht wurde ich mit 31.



Geburtsdatum:
Ich glaube zu der Zeit damals gab es noch keine Jahres Zahlen. Ich könnte gut und gern darauf verzichten,aber die Leute fragen ja immer wann man Geburtstag hat. So entschloss ich mich damals den 4.7.1981 zu nehmen.Damals konnte ich nicht wissen das das mal ein großer Feiertag wird in Amerika. Die Jahreszahl sagte ich erst seit 2010. Ich habe immer gesagt wenn man mich nach der Jahreszahl fragte ist doch egal. Nur eben bei den Behörden nicht. Aber da habe ich auch Mittel und Wege gefunden um das zu umgehen. Wie gut das es den Schwarzmarkt gibt. Früher habe ich nur gesagt am 4.7. da man früher noch diskret war und nicht nach den alter gefragt hat. Heute wollen alle das alter noch wissen. Eine schreckliche Zeit ist das geworden.


Beruf:
Ich bin Sängerin. Ich verdiene meine Geld damit bezahlt zu werden das ich singe.


Heimat:
Geboren wurde ich in einem Land was sich heute Amerika nennt. Woher ich das wissen soll? Na weil sich zwar die Zeit ändert aber nicht wirklich die Kontinente. Sie sind zwar kleiner geworden und etwas verschoben,aber dennoch noch da. Deswegen bin ich mir auch so sicher das es Amerika war. In der zwischen Zeit war ich auch im heutigen Polen,Frankreich in den Highlands,den Land von den Wikingern. Aber seit 1914 bin ich wieder in Amerika. Und will hier auch nicht mehr weg. Beruflich schon,aber sonst nein.


Wesen:
Ich bin ein Vampir.Zwar nicht glücklich darüber,aber was soll ich machen.



PRIVATLEBEN



Familie:
Meine Mutter glaub ich hieß Elli,Sie war eine tolle Frau. Kümmerte sich um mich und meinen Vater. Geschwister habe ich keine. Sie sind alle noch im Bauch meiner Mutter gestorben. Ich bin Einzellkind. Mein Vater? Gute Frage,seinen Namen kenne ich nicht mehr.Er war zu selten da,aber ich glaub Joseph war sein Name. Er arbeitete auf den Feld.Getreide,Tiere und alles was so an viel. Als mich meine Mutter bekommen hatte war sie gerade erst 16 Jahre alt. Für die zeit damals war das ein gutes alter. Heute würde man nur schief angesehen werden. Mein Vater war 18. Als meine Mutter starb war sie 22 und ich 6.Sie starb an einer Lungenentzündung. Leider. Mein Vater zog mich weiter auf und ich musste mich um den Haushalt kümmern. Essen kochen,sauber machen und die Wäsche. Das war damals so üblich. Heute würde man das keinen Kind antun.Mein Vater war 24 als mich meine Mutter verließ. Ich war 13 Jahre als mein Vater im alter von 31 Starb. Ich stand allein da,denn andere Familienmitglieder hatte ich nicht.Was sollte ich nun machen? So zog ich durch die Gegend,aber dazu später mehr.



Familienstand:
Ich bin eine Wasch echte Witwe. Ich war eine sehr lange Zeit zeit mit einem Mann zusammen den ich Wandelte,aber dann passte es nicht mehr.Ich habe einen anderen Mann kennen gelernt. Francois. Er war meine zweite große Liebe. Aber die Menschen haben ihn getötet. Seit dem bin ich eine Witwe. Ich war zwar dann noch mal 50 Jahre mit dem zusammen den ich verwandelt habe,aber wir haben nie geheiratet. Und würde es auch nie tun.Aber es passte einfach nicht mehr. So mit bin ich dann wieder gegangen. Und habe ihn bis heute nicht mehr gesehen.



Gesinnung:
Vampire:
Da ich selber einer bin kann ich sagen das sie einfach nur schreckliche Wesen der Natur sind.Aber ohne uns wäre die Welt ganz schön langweilig.

Werwölfe:
Sie stinken und sind einfach nur unnütz. Keiner brauch sie. Ich zu mindest nicht.

Hexen:
Hm...denke das sie sehr nützlich sind.Aber ich halte mich von ihnen fern. Ich habe zu viele auf den Scheiterhaufen sterben sehen. Auch wenn das keine wahren.Aber dennoch habe ich Respekt vor ihnen.

Geister:
Ich kenne keinen. Nicht mal Hui Buh habe ich gesehen. Also denke ich mal es gibt keine.

Menschen:
Sehr nützlich. Man braucht sie einfach um zu überleben. Ich kann nicht sagen das ich etwas gegen sie habe.



Leben:
Als ich Geboren wurde gab es noch keine Zeitrechnung. Ich weiß auch nichts mehr wirklich über diese Zeit. Meine Eltern und ich lebten in keinen Haus,nein so etwas gab es damals noch nicht. Wir lebten in einer Höhle. Erst später baute mein Vater für uns eine kleine Hütte aus Bäumen und Schlamm. Meine Mutter kümmerte sich um mich,meinen Vater habe ich sehr selten gesehen da er immer auf den Feldern war. Was man für die damalige Zeit ein Feld nennen konnte. Er war jagen,nach Fischen und nach allen was es noch zu essen gab. Wie ihr merkt weiß ich wirklich nicht mehr viel über diese Zeit. Aber ich war ja auch noch ein Baby. Meine Mutter ist gestorben wo ich gerade erst 6 Jahre alt war. Ich war so gut wie immer allein zu Hause,mein Vater war ja auf der Jagt nach etwas zu essen. Ich versuchte unsere kleine Schlamm Hütte sauber zu halten was nicht immer so einfach war. Wie sollte man den Schlamm sauber machen? Seht ihr. Geht nicht wirklich.
Die Jahre vergingen und ich wurde 13. Mein Vater starb im Alter von 31 Jahren. Für die damalige Zeit ein normales Alter. Was sollte ich nun machen? Ich wollte weg hier,also bin ich gegangen.
Ich zog durch die Wälder und ernährte mich von allen was mir unter die Finger kam. Das waren Vögel,Fische und ab und an auch mal von Grünzeug. Ich hatte kein festes zu Hause. Ich wurde älter und älter. Ich habe ihn der Zeit viel über das Leben gelernt,das man am besten den allen aus dem Weg geht was einen nicht geheuer vor kommt. Mit 20 dachte ich ich habe mich verliebt. Ich habe einen Mann getroffen Maximus so nannte er sich. Er hat mir die Sterne vom Himmel geholt und mir jeden Wunsch von den Augen abgelesen.Ich fand ihn nett,keine Frage. Aber dennoch wusste ich nicht ob das Liebe war. Wir blieben zusammen und zogen gemeinsam durch die Welt. Er wollte immer von mir das ich ihn Tiere bringe und auch mal einen Menschen.Besonders wenn die Sonne schien blieb er immer im Schatten. Ich habe mir damals nichts bei gedacht und machte was er sagte.
Immer wenn ich einen Menschen oder ein Tier brachte sollte ich weg gehen. Was ich Anfangs auch gemacht habe.Aber eines Tages wollte ich wissen was er machte und habe mich hinter einen Baum versteckt. Aber ich dachte ich Träume. Er biss den Hasen in den Nacken und presste seine Lippen auf ihn. Ich wusste nicht was er machte,aber als er seine Lippen von dem toten Hasen nahm war sein Mund voller Blut. Ich erschrak mich so sehr das er das wohl hörte und mich mit großen Augen ansah. Ich versuchte so schnell weg zu rennen wie ich konnte,aber er war viel schneller als ich und stand auch schon vor mir. Er griff nach meiner Hand und schaute mich an.
Ich wusste nicht was er war oder was er machte,ich wollte nur weg. Maximus erklärte mir das er tot sei und sich von den Blut der Tiere und Menschen ernährte. Damals gab es noch keinen Ausdruck wie Vampir. Die Menschen nannte sie die Kalten Wesen. Und sie hatten recht er war immer etwas Kühler als ich. Zu mindest hörte ich ihm zu und fand das alles nur sehr faszinierend. Wir blieben beide zusammen und ich brachte immer und immer wieder das essen für ihn. Aber eines Tages wollte ich das alles nicht mehr. Wir waren schon viel zu lange zusammen. Ich war mittlerweile schon 31 und wusste das ich nicht mehr lange zu Leben habe. Ich wollte weg von Maximus. Als er das merkte fragte er mich ob ich nicht auch ein Kaltes Wesen werden wollte,dann können wir zusammen bleiben und ich musste keine Angst vor dem sterben haben. Ich hörte dieses und bekam nun wirklich Angst. Ich wollte mich nicht von Blut ernähren. Nein.Ich sagte ihm das und ging weg. Er ließ mich laufen so schien es. Als ich durch den Wald lief und nicht wusste wohin hörte ich immer und immer wieder komische Geräusche. Aber auch wenn ich mich umdrehte sah ich nichts. Ihn mir stieg die Angst,es könnte ja ein Raubtier sein was mich fressen wollte. So ganz unrecht hatte ich mit meinem Verdacht nicht. Es war Maximus der Urplötzlich vor mir stand und mich an den Armen packte. Er meinte er wollte ohne mich nicht leben und konnte es auch nicht mehr. Da wir schon jetzt 11 Jahre zusammen waren und er wollte mich einfach nicht gehen lassen.Da nannte er mich zum ersten mal Ännlien. Das war der Name den meine Eltern mir gegeben haben.Ich versuchte alles,aber ich spürte erst jetzt das er eine Kraft hatte die mich einfach nicht aus seinen Armen ließ. Doch plötzlich spürte ich einen brennenden Schmerz der durch meinen Körper ging. Es war ein Gefühl als würde ich innerlich verbrennen. Auch wenn ich mich dagegen wehrte sackte ich zu Boden und schrie,aber das machte es alles nicht besser. Das ein zigste was ich noch mit bekam war das er mich hoch hob und weg trug.
Nach zwei Tagen wachte ich auf,durch den Schmerz bin ich wohl Ohnmächtig geworden.Als meine Augen zum ersten mal wieder das Tageslicht sahen war alles anders. Ich sah deutlicher besser, hörte das Wasser rauschen,aber dieses war zu weit gewesen um es zu sehen.Ich schaute Maximus an und wollte wissen was hier los. Mein brennen in ihrer Kehle,einen drang den ich vorher noch nicht kannte. Maximus beugte sich zu mir runter und erklärte mir wie sehr er mich doch liebte und das er mich verwandelt hatte. Als ich das hörte sprang ich auf und sah ihn an. Ich wollte das alles nicht,nein wollte ein Mensch bleiben. Ich schrie ihn an,aber das alles half nix. Ich würde nie wieder ein Mensch sein.Ich war so wütend auf ihn das ich ihn einfach den Kopf abriss. Ich hielt seinen Kopf in meinen Händen und ließ diesen auch schnell wieder los,was hatte ich getan dachte ich mir? Ich wollte ihn doch nur etwas schütteln. Woher sollte ich wissen das ich eine solche Kraft hatte die ich vorher nie hatte.Ich wusste nicht was ich nun machen sollte,wie es weiter geht.Ich kannte mich damit doch gar nicht aus. Er hatte mir nie etwas darüber erzählt.Aber eines wusste ich das ich hier weg musste. Ich verließ sie diesen Wald,der wohl heute in der Nähe von Rom lag. Ich zog durch die Welt wusste nicht wohin,egal wo ich war hinterließ ich ein Schlachtfeld. Kein Wunder man hatte mir nie gesagt wie ich mich verhalten sollte. So vergingen die Jahre und ich kam nach den stand von heute nach Europa. Auch hier war es alles andere als einfach für mich.Ich ging den Menschen aus den weg.Ich wollte das alles nicht mehr. Ich lernte meinen Drang nach Menschenblut zu unterdrücken und ernährte mich von Tieren. Zumindest versuchte sie es,auch wenn es mir nicht immer glückte.Ich habe auf den Weg hier her andere meiner Art getroffen,aber es lohnt nicht über sie zu groß zu reden. Die hieß Maja und erzählte mir was ich wissen müsste,wie ich mich verhalten sollte und all das. Ich blieb nicht lange bei ihr,nur 1 Jahr. Sie war so zu sagen eine Jägerin. Sie brachte alles um was sie in die Finger bekam.Ich wusste jetzt mehr als zu vor und wollte es wieder allein versuchen. Und es ging ganz gut. Egal wo ich war habe ich keine toten Menschen hinterlassen. In der Zeit hatte ich keinen Mann mehr an ihrer Seite,ich wollte allein bleiben für´s erste.
Die Jahrhunderte vergingen und ich zog einfach weiter durch Europa.Ich wurde in all den Jahren nie sesshaft. Ich konnte einfach nicht lange ein einem Ort bleiben.Ich musste einfach weg,einfach laufen. Ich wollte sehen wie sich die Welt veränderte. Und das tat sie jeden Tag. Auch ich merkte schnell was ich alles neu konnte und lernte damit umzugehen. Mittlerweile war ich auch schon 300 Jahre ein kaltes Wesen. Ich erkannte die Welt nicht mehr wieder. Alles wurde schneller und auch die Menschen wurden mehr und auch die Tiere. Das war natürlich für mich wunderbar.
Irgendwann kam ich im heutigen Polen an. Da war ich 310 Jahre. Ich traf einen Mann der mir auf an hieb gefallen hatte. Er hieß Dero und war 38 Jahre alt. Aber das war mir egal. Auch er mochte mich und so entschloss ich erst mal bei ihm zu bleiben. Ich erzählte ihm was ich war und er schien nicht wirklich geschockt zu sein. Ich durfte sein Blut trinken und auch das von seinen Gesellen. Er baute Schiffe und hatte immer irgendwelche Leute bei sich. Dero war der ein zigste mit dem ich mir vorstellen konnte zusammen zu bleiben.Aber das würde nicht mehr lange dauern. Er war schon für einen Mann ziemlich alt und er würde nicht mehr lange haben ehe er sterben würde. Ich machte Dero eine Liebeserklärung und sagte ihn das ich ohne ihn nicht sein wollte. Ich wollte ihn für immer an meine Seite haben. Ich fragte ihn ob er auch das sein wollte was ich bin. Er willigte ein und ich verwandelte ihn in ein Kaltes Wesen. Am nächsten Morgen erklärte ich ihn alles was ich wusste. Ich war Glücklich. Ich liebte ihn wirklich und wollte das es auch so bliebe.Aber dann brachte ihn ihn einen seiner Gesellen und er trank so viel das er tot zu Boden viel. Ich musste die Leiche wegschaffen,aber das war zu der Zeit leider nicht so möglich wie heute. Wir mussten Polen verlassen und das schnell. Wir nahmen uns eines seiner Schiffe und verschwanden aus Polen. Mir war alles egal so lange er an meiner Seite war.
Wir wurden sesshaft im Land der Wikinger. Es war sonderbar für mich. Denn ich konnte nie langer an einem Ort sein,aber diesmal war es anders. Es störte es mich nicht. Wir tranken von den Menschen,aber zum größten Teil ernährten wir uns von den Tieren. Aber irgendwann viel es auf das immer mehr Menschen verschwanden. Wir waren ein paar Jahrzehnte bei den Wikinger,aber dann zogen wir weiter und wurden sesshaft in den Highlands.
Es vergingen weitere Hundert Jahre. Er hatte seine ersten Hundert Jahre voll und ich war 410. Ich genoss jeden Tag mit ihm. Er war immer das was ich gesucht habe. Ich wollte ihn immer fragen ob er mich Heiraten möchte,aber der Mut fehlte mir. Ich hätte sofort ja gesagt. Ich wollte nur ihn. Für immer. Aber da ich immer noch nicht lange an einem Ort bleiben konnte verließen wir die Highlands und waren dann ihm heutigen England.Er stellte mich als als seine Frau vor in einen kleinen Dorf. Ich war über Glücklich darüber und dachte ich wäre am Ziel. Wir lebten nun in diesen Dorf als Ehepaar,aber es viel auf das alle anderen älter wurden außer wir nicht. Wir mussten alle 5 Jahre weiterziehen.Gut für mich war das nicht so schlimm,aber Dero litt darunter. Das spürte ich.
Nach guten 200 Jahren trafen wir einen anderen Vampir,für Dero der erste,aber mich nicht. Ich spürte gleich das er nichts gutes im Sinne hatte.Da ich auch schon über 600 Jahre war. Eines Tages mussten wir ihn leider töten. Wir waren erst in einem neuen Dorf untergekommen und er machte alles zunichte.
Eines Tages fing der Krieg an. Die Römer kamen in das Dorf und ich lernte eine neue Seite von Dero kennen dir mir nicht gefiel. Er wurde zu einem echten Monster. Ich war wirklich geschockt als ich das sah. Er schlachtete regel recht die Menschen ab. Er schloss sich den Rebellen an und ich versuchte mich so gut es ging um die verletzen Leute zu kümmern. Aber das gelang mir auch nicht immer. Das ganze Blut überall,war wirklich eine harte Prüfung für mich. Aber irgendwie schaffte es. Auch wenn viele durch mich ihr Leben ließen. Aber so konnte ich üben und mich den Blut der Menschen entziehen oder besser gesagt ich habe gelernt sie nicht zu töten wenn ich von ihnen trank.
Doch nach ein paar Jahren schloss er sich dann doch den Römern an. Es war für mich unerträglich mit anzusehen was aus den Mann geworden ist den ich Liebe. Ich trennte mich von Dero und zog mit den Heer mit. Ich kümmerte mich um die Verletzen und diente auch den Männern. Ich denke mal dazu muss ich nicht viel sagen oder? Ich meine was sollte ich machen? Ich wollte nicht auffliegen und so konnte ich das bewahren was ich war. Ich hasste den Krieg und wollte damit nichts zu haben. Ich fragte mich immer wieder was Dero machte,wie es ihm gehen würde ob er überhaupt noch Leben würde.
Die Zeit ging schnell vorbei. Ich will euch jetzt auch keine Geschichtsstunde geben,die Zeit der Römer ging vorbei und es schien als würde sich die Welt um 180 Grad gedreht haben. Eines Tages traf ich meinen Dero wieder. Ich viel ihn in die Arme und wir beschlossen uns aus meinen Dorf zu gehen und als Gaukler durch die Gegend zu ziehen. Wir schlossen uns einen Zirkus an. Es war eine schöne Zeit. Nie länger an einem Ort als man musste. Doch dann verließen wir Deutschland und kamen in Frankreich an. Es war eine wundervolle Stadt ich liebte sie. Wir trafen viele Vampire und lebten mit ihnen,sie zeigten uns wie sich Moderne Vampire in der heutigen Zeit bewegten und ich fand das leben toll. Es vergingen ein paar Jahrhunderte. In der Zeit lernte ich den Vampir Francois kennen. Er war so anders als Dero. Er zeigte mir die Stadt und zeigte mir immer und immer wieder was es heißt geliebt zu werden. Was soll soll ich sagen?Er war eben ein echter Gantelman ich verliebte mich in ihn. Aber ich wusste nicht wie ich es Dero sagen sollte. Erst jetzt merkte ich das das alles zu ende ging als er sich damals den Römern anschloss. Es war nur die Gewohnheit eben. Aber bei François war es anders. Es war wirkliche Liebe. François war schon älter über 5500 Jahre. Er konnte sich in ein Tier verwandeln was ich sehr aufregend fand. Ich verließ Dero und blieb bei François. Ich lebten in Frankreich und führten ein tollen Leben. Wir hatten Geld und ein wunderschönes Haus. Ich musste mir keine Sorgen machen. So vergingen die Jahre oder besser gesagt die Jahrhunderte. Dann brach das Mittelalter an und alles wurde anders. Die Menschen waren anders geworden. Es gab viele Kämpfe und Feste,aber das alles war nichts für mich. Eines Tages waren François und ich auf der Jagt und wir trafen Dero wieder. Er sah anders als früher. Ich war nicht wirklich froh darüber,aber innerlich freute ich mich schon ihn mal wieder zusehen.
Eines Tages war François weg und ich suchte ihn,er wurde von den Menschen getötet.Sie haben ihn erwischt wie er sich von einem Menschen bediente. Es brach für mich eine Welt zusammen. Wir wollten Heiraten und alles was dazu gehörte. Ich schloss mich Dero wieder an für 50 Jahren. Aber es war nicht mehr das selbe. Wir waren kein Liebespaar mehr,nein. Mein Herz gehörte für immer François. Eines Tages brach die Pest aus und es gab kaum noch etwas zu trinken,auch die Cholera brach aus. Ich hielt es bei Dero nicht mehr aus und habe ihn wieder verlassen. Ich suchte mir ein neues Leben in England. Ich blieb allein und lebte mein Leben so gut es eben ging. Als ich älter wurde habe ich mitbekommen das ich wie François eine Gabe entwickelte. Aber das war komisch. Ich konnte Menschen etwas glauben lassen was nicht wirklich wahr war. Aber das ging nur sehr langsam voran. Ich wusste nicht wie und woher das gekommen ist,aber es war da und lernte damit umzugehen. Wenn ich die jeweilige Person dann berührte war alles was sie eben dachte oder gespürt hatte wieder weg. Ich wandte meine Gabe nicht an,ich wollte den Menschen keinen Schaden zu führen. Davon auch mal abgesehen,ich konnte diese Gabe nicht wirklich richtig ausführen,auch wenn ich jeden Tag übte. Ich fand einen freiwilligen der das mit sich machte. Warum? Er war in mich verliebt und ich konnte alles machen mit ihm was ich wollte. Er bot sich mir sogar an von ihm zu trinken. Aber dann starb er und ich wusste was ich wollte.
Die Jahre vergingen und ich wollte wollte zu meinen Wurzeln zurück. Ich wollte nach Amerika. Das war ihm Jahre 1914. Es war schon so viel Zeit vergangen und mittlerweile war ich schon 3633 Jahre ein Vampir. Ich habe viel erlebt, Kriege,die Hexenverbrennung die nicht wirklich Lustig war. Tausende von Anschlägen und ich verlor meine große Liebe. Ich ging auf ein Schiff was mich wieder nach Amerika bringen sollte. Aber das tat es nicht. Auf ihrer Jungfernfahrt kollidierte die Titanic am 14. April 1912 gegen 23:40 Uhr mit einem Eisberg und sank zwei Stunden und 40 Minuten nach dem Zusammenstoß im Nordatlantik. Ich konnte mich in eines der Bote retten.Aber dennoch starben zwischen 1490 und 1517 der über 2200 an Bord befindlichen Personen. Das war ein Anblick den ich nicht noch mal haben wollte.Alle die es geschafft hatten wurden auf ein anderes Schiff aufgenommen. Ich konnte nicht länger warten ich musste etwas trinken. Ich brachte zu der Zeit auf dem Schiff 5 Menschen um. Es tat mir damals leid was ich getan habe und habe mir selber geschworen nie wieder einen Menschen zu töten.
Als ich endlich wieder in Amerika ankam,wollte ich alles ändern was bis jetzt passiert war. Ich fing an zu singen und merkte schnell das es mir gefiel und das ich es auch konnte.
Die Jahre vergingen sehr schnell und die Welt war im Aufbruch. Der Börsen Crash kam und viele Menschen nahmen sich das leben. Mir war Geld egal ich brauchte es nicht. Ich hatte alles was ich brauchte. Mittlerweile war meine Gabe auch vollständig ausgebaut und ich konnte sie perfekt an wenden. Aber nur bei den Menschen die nicht gut zu den anderen waren. Sonst habe ich keinen Menschen etwas angetan. Ich trinke zwar von ihnen,aber nur von den Bösen. In den 90 Jahren gründete ich eine Band. Wir hatten viel Erfolg,aber dadurch das ich nicht älter wurde musste ich sie alle 5 Jahre austauschen. Das war nicht immer gut,aber was sollte ich machen. Meiner heutigen Band habe ich gesagt was ich bin. Sie blieben alle bei mir und ab und zu durfte ich auch von ihnen Trinken. Wir zogen durch die Welt mit unserer Musik und kamen aber immer wieder nach Amerika.
Jetzt schreiben wir das 2012 ich bin 3731 Jahre und meine Karriere ist am Höhepunkt. Ich soll eine Platte aufnehmen mit einer anderen Band und bin gespannt was alles noch kommt in meinem Leben. Von Dero habe ich seit damals nie wieder etwas gehört und wenn ich ehrlich bin habe ich es auch nicht vor. Ich habe deswegen auch meinen Namen geändert. Früher hieß ich Ännlein,aber jetzt nenne ich mich Lucinda Prince. Er soll mich ja nicht finden. Und außerdem ist der Name Ännlien in dieser Zeit nicht wirklich mehr so in.




SELBSTBESCHREIBUNG



Aussehen:
Ich bin 1,70 groß,habe dunkle Haare und Blaue Augen. Früher hatte ich braune Augen,aber durch das Vampir sein,wurden sie eben Blau. Sonst würde ich sagen falle ich durch meine Kleidung auf. Da diese meist Schwarz ist und aus Leder beseht. Meine Haare trage ich meist offen.Mal mit Locken mal ohne. Je wie mir morgens ist. Ich habe keine besonderen Merkmale,hier und da ein paar Narben von Kämpfen mit Wölfen,aber sonst nicht viel. Ich trage immer einen Ring den nehme ich auch nie ab. Es war ein Geschenk von Francois.Er bedeutet mir sehr viel. Ich schminke mich meist dunkel,das heißt die Augenlider mache ich meist Schwarz. Ab und an trage ich auch mal Kleider,aber das wirklich sehr selten. Meine Figur ist normal. Ich würde nicht sagen das ich schlank bin oder das ich dick bin eben normal in der heutigen Zeit.


Charakter:
Man sagt ja der Charakter ändert sich mit den Jahren. Aber das kann ich nicht sagen.Ich bin immer noch so wie früher. Ich bin so gesehen eine nette Frau,wenn man auch nett zu mir ist.Natürlich kann ich auch sehr böse werden,und das äußert sich dann immer so aus das ich einfach alles was in meiner Nähe ist zu Kleinholz mache.Ich kann auch gut schreien,aber im großen und im ganzen bin ich nett. Ich will einfach nur meine Ruhe haben. Ich bin gern allein für mich.Singe dann schreib mir Texte auf usw. Ich mag Tiere,sie sind wunderbar. Ich habe einen kleinen Hund Spike. Ich könnte mich nie von Tieren ernähren was viele Vampire machen,das kommt für mich nicht in frage. Wenn ich auf der Bühne bin dann werde ich zu einer Rampensau. Dann kann es schon mal passieren das ich einen aus meiner Band schon mal beiße,aber das bekommt keiner mit,meine Fans wissen das ich anders bin,das hört man an meinen Texten. Sie denken das gehört zur Show.Ich bin eben manchmal dich etwas zu sehr Vampir. Aber damit kann ich leben. Was?ob ich den Menschen auch mal Helfe?nein.Ich helfe keinen Menschen warum auch? Sie helfen einen ja auch nicht. In dem Punkt bin ich dann eben doch ein Schwein. Aber das bin ich nicht oft. Also keine Angst bitte.Ich tue keinen etwas außer ich brauche Blut,aber dann töte ich die Menschen auch nicht. Ich trinke erst gar keine Menschen,ernähre mich nur von Konserven. Das habe ich lernen müssen und es geht.



Besonderes:
Es war sonderbar. Als ich älter wurde 1500 Jahre um es genau zu sagen spürte ich das ich etwas kann was ich vorher noch nicht konnte. Ich erkläre es mal eben kurz. Ich hatte einen streit mit einer jungen Frau und dachte mir nur so wenn die jetzt doch endlich mal Mund halten könnte,ihr sollte man die Zunge raus schneiden. Und plötzlich fing sie an zu schreien,sie nuschelte und konnte nicht mehr reden. Ich sah sie an und wollte wissen was los war,aber sie konnte nicht mehr reden. Dann habe ich sie an der Schulter angefasst und siehe da sie konnte wieder reden. Sie erklärte mir das sie das Gefühl hatte das sie keine Zunge mehr hatte. Ich sah sie an und wusste nicht was da eben passiert war. Nach und nach bemerkte ich das ich eine Fähigkeit entwickelte die sich Halluzination nennt. Es ging sehr langsam damit vor ran auch wenn ich jeden Tag am üben war. Aber ich konnte diese Gabe erst perfekt anwenden als ich 3105 Jahre war.Das kann sehr praktisch,ich kann diese Gabe wieder von Denjenigen nehmen mit einer Berührung von mir.Aber das hat verdammt lange geraucht wie ihr sehen könnt. Sonst habe ich nichts was so auffällig wäre das es mir einfällt.



HINTERGRUND



Avatar:
Ich habe mir das Gesicht von Martha Jandova geliehen.


Charakter:
ja habe ich und zwar: Dean Mahon,Riya Sen & Cole Jenkins



Gefunden:
Bin schon von Anfang an.



Regeln:
Natürlich,werde ich das alles machen. Wie immer eben


Weitergabe/Löschen:
Löschen bitte
Nach oben Nach unten
 
Lucinda Prince
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
together for eternity :: Herzlich Willkommen :: Prince Lucinda-
Gehe zu: