Herzlich Willkommen hier bei uns im Together for eternity, .
Wir sind ein frei erfundenes Forum das auf keinem Film/Serie oder Buch basiert.

Schaue dich in ruhe um, und bei Fragen steht dir das Team immer gerne zur Verfügung.
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Das Forum hier ist geschlossen. Wir sind umgezogen. http://seduction.forumotion.com/

Teilen | 
 

 Die erste Lieferung

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Ian Blacktiger
Ich bin der ADMIN
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Lieferung   Sa 25 Mai - 6:37

So wie es aussah war es nicht nur die Tatsache an und für sich, sich selber zu befriedigen, das Riya sich entspannte. Es war wohl auch die Tatsache das er ihr dabei zu gesehen hatte. Er verstand ihre wandel nicht nahm es aber einfach so hin auch wenn er natürlich noch immer vorsichtig war. Er vertraute ihr nicht, warum sollte er auch. Vorhin wollte sie weg laufen und hatte ihn dann auch noch gebissen. Sie hatte sich geweigert sich aus zu ziehen so das er ihr dieses noch einmal sagen musste und jetzt machte es ehr so den Anschein als würde sie ihn auch wollen. Ian kannte es sehr gut das ihm die Frauen nach liefen doch waren es genau diese Frauen die ihn nicht interessierten. Er wollte keine Frau die sich ihm an den Hals warf. Er wollte sie erobern. So war es nicht nur bei Estelle gewesen die er inzwischen fest an seiner Seite hatte so war es auch bei Samantha die sich ihm noch immer wieder setzte und so ist es auch bei Riya die sich ihm jetzt gerade in seinem Büro hingab.

Ian hatte viel zu viel Geduld mit ihr gehabt aber jetzt jetzt endlich bekam er von ihr das was er wollte. Sie gab sich ihm hin und Ian stieß immer wieder kräftig in sie rein. Er nahm sich das was er die ganze Zeit haben wollte und nahm dabei nicht wirklich Rücksicht. Riya wurde immer lauter also schien ihr diese Grobe art und weiße zu gefallen. "Na so hat dich dein Robert noch nicht ran genommen oder?" fragte er sie als sich in seinen Rücken krallte. Ian hielt sie mit fest um sie zu entlasten führte dabei aber ihren Hals zu seinem Mund. "Ich werde nicht zu viel nehmen. Entspanne dich dann tut es nicht weh." flüsterte er ihr ins das Ohr und biss dann zu. Dabei schlang er die Arme fester um sie. Ian trank nicht viel von ihr auch wenn es ihm nicht leicht wieder von ihr los zu lassen. "Gott schmeckst du gut." stöhnte er anschließend und legte den Kopf in den Nacken.

Dann löste er sich komplett von ihr und stand auf. "Drehe dich um und knie dich hin." bestimmte er wartete bis sie so weit war um dann von hinten wieder in sie ein zu dringen. Seine Hände vergrub er ihrem Po und stieß wieder kräftig zu. "Wenn du das öfter haben willst musst du es nur sagen. Ich bekomme im Austausch einfach ein bisschen Blut von dir." machte er ihr dann noch ein Angebot aber auch wenn sie nein sagen würde würde er sich das Blut von ihr holen denn das was er haben wollte holte er sich das wie war ihm dabei egal.
Nach oben Nach unten
Riya sen
Ich bin ein ADMINAZUBI
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Lieferung   Mo 27 Mai - 4:15

Sie wusste gerade nicht ob es ihr noch Spaß machen sollte oder nicht. Immer wieder stieß er heftig zu,und auch wenn das zum Anfang ein tolles Gefühl war fing es jetzt an weh zu tun.Aber aus Angst um ihr Leben ließ sie sich nichts anmerken und Stöhnte immer weiter. So langsam wurde sie wieder klar im Kopf und merkte was sie gerade hier tat. Sie betrog ihren Robert,auch wenn das nicht wirklich ein Betrügen war da sie gezwungen wurde fing sie dennoch an sich schlecht zu fühlen.
Als er immer wider zu stoß und sie sich in seinen Rücken krallte sagte er zu ihr das ihr Robert sie so noch nie ran genommen hatte. Sie sah ihn an und hauchte nur ein „nein“ in sein Gesicht. Robert war auch ganz schön heftig wenn wollte,aber das hier war doch nun etwas ganz anders.
Aber dennoch gefiel ihr diese Art von Sex,sie schüttelte alle Gedanken ab und gab sich Ian völlig hin. Jetzt tat auch nicht mehr weh sondern es fühlte sich einfach nur gut an. Immer wieder und wieder diese harten Stöße in ihr brachten sie zum zittern und zum stöhnen. Sie versuchte sich unter seinen Körper zu winden,aber keine Chance. Er war einfach zu stark für sie.

Riya spürte seine Arme um ihren Körper und er glitt ihren Hals entlang und sagte ihr das sie sich entspannen sollte,dann tut es nicht so weh und das er nicht so viel von ihr trinken würde.
Sie schloss ihre Augen und legte ihren Kopf nach hinten. Dann spürte sie einen Stich und es überkam sie ein Gefühl das viel intensiver war als ein Orgasmus. Sie rieß die Augen rauf und öffnete den Mund kam mit den Oberkörper hoch und stöhnte vor verlangen,aber ehe sie sich dem so richtig hingeben konnte hörte er auch schon wieder auf. Er meinte zu ihr das sie verdammt schmecken würde,dabei legte er seinen Kopf in den Nacken und stöhnte laut auf.
Sie war in einem Vollrausch, sah in an und hauchte „trink,trink von mir los mach schon.“ forderte sie ihn auf,aber ob er das machen würde war fraglich. Aber sie wollte es,es fühlte sich so verdammt gut an. Das sie jetzt schon wusste davon würde sie nie genug bekommen.

Als er sich von ihr löste und aus ihr raus glitt,sah sie ihn an und regelte sich auf den Sessel. Sie strich ihren Körper herunter und massierte ihre Brust,dabei sah sie ihn an. Als er meinte das sie hin Knien sollte tat sie es. Sie ließ sich vom Sessel rutschen und stürzte sich auf die Lehnen ab und spreizte ihre Beine weit auseinander. Als sie seine Hände an ihren Po spürte wurde ihr ganz war. Doch dann ehe sie Luft holen konnte stieß er wieder kräftig zu. Das war alles was sie gerade wollte. Er machte ihr an Angebot das wenn sie das öfter haben wollte sie ihm einfach nur ein wenig Blut geben müsste. Als sie das hörte sagte sie wieder zu ihm „ trink von mir.“ das sollte als Antwort reichen. Sie wusste gerade nicht ob sie das hier je wieder aufgeben wollte.Es war einfach zu gut.
Nach oben Nach unten
Ian Blacktiger
Ich bin der ADMIN
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Lieferung   Fr 31 Mai - 22:34

Den Zwiespalt den Riya durchlebte bekam Ian sehr gut mit. Er merkte das sie das hier zwar wollte aber auch das sie ein schlechtes Gewissen über kam. Doch lies er sich davon nicht beirren. Er stieß weiter fest zu und genoss es einfach nur gerade in ihr zu sein. Es dauerte einen Augenblick bis Ian merkte das sie sich wieder entspannte und das sie anfing das hier ebenfalls zu genießen. "Du magst es auf die Harte Tour oder? Vielleicht sollte ich das deinem Robert mal sagen damit er seine Sache in Zukunft besser macht. Wenn er dich noch haben will das heißt das." sagte er mit einem glitzern in den Augen da er sich gut vorstellen konnte das dieser Robert sie nicht mehr haben wollte nachdem er sie so ran genommen hatte. Nachdem er sie gefragt hatte ob ihr Robert sie schon einmal so ran genommen hatte verneinte sie dieses. "Er hat noch viel zu lernen." kommentierte er dieses. "Aber ich werde es dir schon besorgen." fügte er nur noch hinzu und legte seine Hände an ihre Brust um sie erst zu kneten und dann leicht an ihren Brustwarzen zu ziehen.

Während Ian von Riya trank bäumte sich ihre Körper ihm entgegen was ihm zeigte das es ihr gefiel und auch Ian gefiel es sehr da ihr Blut einfach köstlich war. "Keine Angst ich werde noch mehr trinken aber erst wenn du zu deinem köstlichem Orgasmus kommst. Es wird deine Empfindungen noch weiter steigern und dein Blut wird noch besser schmecken." erklärte er ihr und stieß dabei weiter schnell und hart zu. Dann drang Ian von hinten sie ein und machte sofort mit seinen Bewegungen weiter. Dabei macht er ihr ein Angebot von dem er sich recht sicher war das sie es annehmen würde. Und so war es auch den sie forderte ihn erneut auf von ihr zu trinken. "Später süße, später." beruhigte er sie und machte unaufhörlich weiter. Doch merkte man auch deutlich das seine Lust sich steigerte. Daher löste er sich erneut von ihr und drehte sie zu sich um. Mit einem Griff packte er ihr unter dem Po und hob sie hoch. Ihre Beine schlang er sich um die Hüfte und drückte ihren Rücken gegen die Wand. Wieder drang er in sie ein und fing jetzt auch sie zu küssen. Der Kuss war wie die Stöße auch schnell und sinnlich hatten aber auch etwas gewalttätiges an sich. "Sei schön laut bei deinem Orgasmus. Zügel dich nicht. Zur Belohnung werde ich wieder von dir trinken. Es hat dir gefallen als ich von dir getrunken habe, das habe ich gemerkt." hauchte er in das Ohr dem er mit seinem Lippen recht nahe war.
Nach oben Nach unten
Riya sen
Ich bin ein ADMINAZUBI
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Lieferung   Di 4 Jun - 3:13

Im Rausch ihrer Gefühle gerade dachte sie an nix mehr. Nicht daran was alles passiert war,nicht daran was noch passieren wird. Nur eines konnte sie nicht aus dem Kopf bekommen, Robert.
Was würde er sagen wenn er das hier wüsste? Sie kannte die Antwort,aber auch wenn es noch so schrecklich war konnte sie das hier gerade nicht aufgeben. Es war das erste mal das man sie so genommen hatte. Auch wenn Robert auch ab und an mal nicht sonderlich zärtlich zu ihr war,war das hier doch anders. Es kribbelte in ihren ganzen Körper bei jeden Stoß den Ian machte. Immer wieder keuchte sie auf,stöhnte sie und hielt die Luft an. Er wusste was er tat und wie man es machte das war ohne zweifel und sie genoss es. Ja,sie genoss jeden Stoß den er machte.
Was er sagte von wegen das sie es auf die harte Toure machte stöhnte sie nur ein ´JA´,aber was er dann sagte ließ sie ihre Augen auf reißen. „Er darf das hier nie erfahren...bitte...“ keuchte sie denn sie wusste genau wenn er das hier wissen würde dann würde er sie verlassen. Und das wollte sie nicht. Das er es ihr besorgen würde konnte sie nur zu deutlich spüren. Immer wieder stieß er zu und sie spürte seine volle Größe in ihr.

Als er sie an der Brust anfasste und diese zu kneten anfing legte sie den Kopf in den Nacken und fühlte sich einfach wohl. Es war nicht mehr so als wäre sie entführt worden,nein. Es kam ihr vor gerade wie ein Segen. Das war genau das was sie jetzt brauchte. Richtig guten harten Sex. Das ziehen an ihren Brustwarzen machte sie fast rasend,sie versuchte sich unter ihn zu winden,aber es gelang ihr nicht. „höre nicht auf“ stöhnte sie voller Lust und gab sich ihm mehr als nur hin. Es war ihr jetzt egal was er noch alles mit ihr machen würde,solange er mit dem was er tat nicht aufhörte.

Das es so erregend sein konnte wenn einem Blut abgesaugt wird hätte sie sich vorher nie Träumen können. Aber es war das geilste was sie bis jetzt erlebt hat. Als er aufhörte war sie fast enttäuscht,aber er meinte er würde noch mehr trinken sobald sie zum Höhepunkt kommen würde,dieser war auch nicht mehr weit weg. Ihr Körper zog sich jetzt schon immer wieder völlig zusammen. Als sie von hinten nahm war das nicht lange ein Genus,denn er löste sich von ihr und griff ihr unter den Po und hob sie hoch. Ihre Beine schlang sie fest um seinen Körper und sah ihn tief in die Augen. Dieses Blau...es war einfach nur Sinnes raubend. Was bestimmt auch der Grund ist das ihr gerade alles egal war. Diese Stellung liebte sie einfach weil sie sich so richtig hingeben konnte. Er drückte sie gegen die Wand und sie spürte seine volle Kraft in sich. Nur was er dann tat wunderte sie er küsste sie und sie erwiderte seinen Kuss nur zu gern. So schnell und hart wie seine Bewegungen,das war gewaltig. Er meinte das sie schön laut seinen soll wenn sie kam,zur Belohnung würde er von ihr Trinken. Das es ihr gefallen hatte wusste er. „ja,hat es,höre nicht auf,komm schon zeig was du kannst.“ Sagte sie zu ihm und sie wusste das es ihn noch mal anstacheln würde.

Ihre Beine drückte sie noch enger um seine Hüfte,legte ihre Lippen auf seiner Schulter ab und küsste diese und biss vorsichtig hinein immer und immer wieder. Sie fragte sich wie sein Blut schmecken würde,und warum auch immer war sie gerade völlig scharf darauf das zu schmecken.
„Ich will dich schmecken,ich will dein Blut.“ keuchte sie in sein Ohr. Nun war abzuwarten was er machen würde.
Nach oben Nach unten
Ian Blacktiger
Ich bin der ADMIN
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Lieferung   Sa 8 Jun - 22:12

Ian stieß immer wieder fest zu und hörte es nur zu gerne wie Riya dabei immer wieder aufstöhnte. Ihr Herz raste und ihre Atmung war unregelmäßig. Ihr gehauchte ja auf seine Bemerkung das sie es gerne hart mochte brachte ihn zum schmunzeln doch musste er etwas auflachen als sie ihn anflehte ihrem Robert nichts hier von zu erzählen. "Oh süße. Du weist so wenig über uns." sagte er und hatte dabei eine belustigende Stimme. "Er wird er erfahren. Er mich an dir riechen." klärte er sie dann auf und machte ohne Pause weiter. Ian verwöhnte Riya zusätzlich auch noch mit den Händen an ihrer Brust was ihr sehr zu gefallen schien. Sie stöhnte lauter auf und Ian konnte merken wie ihr Körper auf seine Berührungen und seine Bewegungen reagierte. "Ja gib dich mir hin. Ich habe dir doch versprochen das es dir gefallen wird wenn du dich nur entspannst." hauchte er leise aber so das sie ihn auf jede Fall verstehen konnte. "Ich weiß was du brauchst und du weißt was ich dafür haben will." fügte er noch hinzu da er eigentlich nur an ihre Blut Interesse hatte. "Ich habe nicht vor auf zu hören. Ich will dich spüren wenn du kommst."

Nachdem er sie hoch gehoben und mit dem Rücken gegen die Wand gedrückt hatte stieß er wieder in sie rein und küsste sie. Für ihn war das Küssen nicht unbedingt mit Gefühlen verbunden so wie es beim Sex auch der Fall war. Es war ein Ausdruck der Lust und der Begierde die er gerade verspürte. Als sie ihm sagte das es ihr gefallen hatte als er von ihr getrunken hatte und ihn anspornte weiter zu machen und es ihr zu zeigen legte er seine Hände an ihre Hüften. "Ich übernehme keine Garantie dafür das ich dich nicht verletzen werde." sagte er und stieß jetzt noch fester zu. Dabei hielt er sie an den Hüften fest so das er richtig tief in sie eindringen konnte. Er nahm jetzt keine Rücksicht darauf ob er ihr dabei weh tat den sie wollte es genau so und er wollte es auch. Erst als sie dann meinte das sie ihn schmecken wollte, das sie sein Blut wollte wurde er wieder etwas langsamer. "Das wirst du auch brauchen." antwortete er ihr und hielt sie so fest das er mit ihr zusammen zu seinen Schreibtisch gehen konnte ohne sich von ihr zu lösen. Ian legte sie auf den Schreibtisch und griff nach dem Brieföffner den sie vorhin in der Hand hatte.

"Was hattest du vorhin damit vor?" fragte er sie während er vor dem Schreibtisch stand weiter in sie stieß. Langsam lies er die Spitze des Brieföffners über ihren Körper wandern. "Wolltest du mich verletzten?" fragte er und übte leichten Druck aus so das der Öffner einen kleinen Schnitt auf ihren Bauch machte. Nur ein bisschen Blut trat aus der Wunde. "So köstlich." sagte er und beugte sich vor um das Blut weg zu lecken. Dann legte er seine Lippen um den kleinen Schnitt und fing an leicht daran zu saugen. Dabei bewegte er sich immer weiter in ihr und küsste sich dann über ihren Körper weiter nach oben. "Wo soll ich dich beißen wenn du zu seinem Orgasmus kommst?" fragte er sie und lies den Öffner erneut über ihren Körper wandern. Mit der Spitze umkreiste er ihre Brustwarzen und sah Riya dabei in die Augen. "Soll ich da rein beißen? Willst du die volle Lust verspüren?" fragte er. "Du darfst von mir trinken aber erst wenn ich mit dir fertig bin. Ich will das du zum Orgasmus kommst damit ich dein Blut in vollen Zügen genießen kann und anschließend darfst du auch von mir trinken."
Nach oben Nach unten
Riya sen
Ich bin ein ADMINAZUBI
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Lieferung   Mi 12 Jun - 3:51

So langsam konnte sie nicht mehr,so eine Art Sex war sie nicht gewöhnt,sicherlich war Robert auch nicht immer sanft zu ihr,aber das hier war eine Art die sie so doch nicht kannte. Aber was er dann sagte ließ sie allen Spaß erst mal vergessen. Er wird ihn an ihr riechen? Aber das heißt ja denn das er es weiß das sie mit Ian geschlafen hatte,aber was sollte sie machen? Sterben wollte sie nicht,das war der ein zigste weg um am Leben zu bleiben. Sicherlich machte es ihr Spaß,aber das kam erst nach und nach. Aber so langsam kam sie wieder zur Besinnung,aber sie konnte nicht wirklich denken,da er immer und immer wieder kräftig zu stieß. So langsam tat es weh was er machte,aber sie traute sich nicht was zu sagen,Deswegen stöhnte sie einfach weiter. Aber auch diese Zweifel die sie eben hatte waren jetzt wieder wie weg geblasen. Es war einfach zu gut was sie gerade erlebte. Auch seine Berührungen an ihrer Brust war einfach nur ein Genuss. Er wusste wirklich was sie gerade brauchte und ja,sie genoss es auch wenn es ihr schon weh tat und sie nicht mehr konnte. Das er ihr Blut wollte wusste sie,aber wenn sie das hier noch mal haben kann dann sollte er so viel Blut von ihr haben wie er wollte. Robert würde sie eh nicht mehr haben wollen,das war ihr klar. Also konnte sie auch mit diesen Vampir schlafen.

Er meinte das er weiter machen würde das er sie spüren wollte wenn sie kommt. Sie hauchte nur „ dauert nicht mehr lange“ Sie konnte es schon spüren wie sich immer und immer wider alles in ihr zusammen zog. Das kannte sie so nicht,aber es gefiel ihr. Die Stellung gegen die Wand brachte sie fast um den Verstand,sie konnte ihn so viel intensiver spüren als vorher. Das Küssen gefiel ihr natürlich,aber das hatte mehr mit der Lust zu tun als alles andere. Lieben tat sie nur Robert. Warum auch immer. Er hatte sich 6 Tage nicht gemeldet warum liebte sie ihn immer noch? Eigentlich konnte er ihr doch egal sein. Als er sie an ihren Hüften packte und noch fester zu stieß wusste sie gerade nicht ob es ihr gut oder nicht. Sie spürte einen Schmerz in ihren Rücken und auch ein Knacken war zu hören.Vor Schmerz schrie sie kurz auf und auch sein Penis war ziemlich tief in ihr. Jetzt fing es an nicht mehr Spaß zu machen. Immer wieder schrie sie auf,weil es jetzt wirklich weh tat. Als sie meinte das ihn auch schmecken wollte wurde er wieder langsamer und meinte das sie das auch brauchen würde. Dann ging er mit ihr zu dem Schreibtisch und legte sie auf diesen. Nahm den Brieföffner in die Hand fragte sie was damit machen wollte,ob sie ihn verletzten wollte. Sie sah ihn an und wusste keine Antwort. Deswegen sagte sie nichts dazu und schaute ihn einfach nur an.

Immer wieder ohne Pause stieß er zu und sie stöhnte auf,als sie den Brieföffner auf ihrer Haut spürte sah sie ihn mit großen Augen an. „Töte mich nicht,ich mache alles was du willst.“ sagte sie unter einen keuchen in der Stimme. Sie wusste ja nicht was er vor hatte damit. Er strich über ihren nackten Körper und machte einen kleinen Schnitt an ihren Bauch. Es trat nur wenig Blut raus und ihr Atem wurde heftiger und das Herz rasen schneller. Er legte seine Lippen auf die Wunde und fing an leicht an dem Schnitt zu saugen. Da war es wieder das Gefühl was sie fast zum Höhepunkt brachte. Er küsste ihren Körper entlang und fragte sie wo er sie beißen soll wenn sie kommt?
Langsam ließ er den Brieföffner wieder über ihren Körper streiche und umkreiste mit der Spitze ihre Brustwarze und meinte ob er sie da beißen sollte ob sie die volle Lust spüren wollte. Sie nickte und spürte ihn immer noch tief in sich. Sie schloss die Augen und fuhr mit ihrer Hand ihren Körper entlang und glitt weiter nach unten. Die Hand zwischen beiden Körpern die gezielt in ihre Mitte wanderte. Riya fing an sich zu reiben und konnte diese Welle der Lust kaum noch ertragen. Immer heftiger rieb sie sich und dann konnte sie es nicht mehr an sich halten.

„Beiss mich,ich komme.“ stöhnte sie ihm entgegen,schloss die Augen und wartete darauf das sie sich voll und ganz fallen lassen konnte in ihren Orgasmus.
Nach oben Nach unten
Ian Blacktiger
Ich bin der ADMIN
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Lieferung   Di 18 Jun - 8:28

Ian machte einfach weiter mit dem was er mit Riya tat. Er wusste das sie schmerzen hatte doch nahm er darauf keine Rücksicht. Er wollte das hier genau so haben also nach er es sich einfach und das ohne Rücksicht auf Verluste. Auch konnte auf Grund seiner Fähigkeit spüren das sie erneute zweifel überkam aber auch die waren ihm egal. Ihr gefiel das hier und genau das war der Punkt womit er sie bekommen würde. Er merkte genau das sie mehr wollte auch wenn es ihr weh tat. Sie war bereit das hier zu "ertragen" und wollte ihm auch bereitwillig Blut geben. Was sie nicht wusste war das nicht er das Blut für sich haben wollte sondern das er es in seiner Bar verkaufen wollte aber das würde sie auch nichts angehen. Das sie sich allerdings solche Sorgen um dieses Robert machte war etwas was er nicht wirklich verstand. Doch wollte er sich darüber auch keine weiteren Gedanken machen. Er würde das bekommen was er haben wollte und das alleine interessierte ihn.

Die kräftigen Stöße die Ian auf Riya ausübte verfehlten ihre Wirkung nicht. Sie schrie auf und zeigte ihm damit deutlich das er ihr weh tat, doch nahm er auch darauf keine Rücksicht. "Merke dir eins. Ich nehme mir immer das was ich haben will. Stelle dich nicht gegen mich. Niemals." knurrte er leicht was alleine nur als Warnung gedacht war. Sie hatte nichts gemacht was dieses rechtfertigte würde aber Ian zeigte gerne seine Macht und das nicht nur beim Sex. Nachdem er sie auf seinen Schreibtisch gelegt hatte fuhr er mit dem Brieföffner über ihren Körper und hinterließ einen kleinen Schnitt. Er saugte leicht an der Wunde und merkte sofort wie sie schon wieder darin aufging. Doch ließ er recht schnell wieder von ihr ab. Er wollte wissen wo er sie beißen sollte und ihre Antwort gefiel ihm auch wenn sie nichts sagte. Ian legte den Brieföffner wieder weg und fuhr mit seinen Händen über ihren Körper währen der weiter mit seinem Schwanz in sie eindrang. 

Das sie anfing sich selber zu stimulieren mochte er zwar nicht lies es jetzt gerade aber einfach zu. Sie hatte ihm viel gegeben und dieses kleine Geschenk wollte er ihr geben auch wenn sie nicht wusste das es eines war. Sie brachte sich somit zu ihrem Orgasmus und bat Ian sie zu beißen. Ian knurrte einmal leicht auf wobei sein Blick sich veränderte. Noch bevor sie kam biss er in ihre Brustwarze so das sie anfing leicht zu bluten. Dann saugte er daran um an ihr Blut zu kommen. Erst als sie dann wirklich zu ihrem Orgasmus kam löste er sich von ihre Brust und biss ihr in den Hals. Er liebte diese Stelle einfach und würde nie von ihr ablassen. Ian durchtrennte ihre Haut mit seinen Zähnen und saugte dann kräftig um an ihr Blut zu kommen. Nicht nur Riya konnte ihren Orgasmus genießen sondern auch Ian kam und was nicht nur seine schnelleren Bewegungen bewiesen sondern auch das tiefe Knurren das seiner Kehle entsprang.
Nach oben Nach unten
Riya sen
Ich bin ein ADMINAZUBI
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Lieferung   Mi 26 Jun - 3:14

Das er ziemlich Machtbesessen war hatte sie schon vorher mitbekommen,aber das er es ihr auch noch so sagte und zeigte war zu viel für sie. Sie wusste nicht mehr wo sie war und was sie hier überhaupt machte. Immer wieder spürte sie seine heftigen Stöße in ihr und jetzt war es alles andere als gut. Es machte ihr keinen Spaß mehr zu groß waren gerade die Schmerzen die sie hatte. Deswegen musste sie was tun,das sie erregt war war kein Geheimnis,aber jetzt war es gut.
Das er sie an knurrte machte das ganze nicht besser. Als er sie dann auf den Schreibtisch legte und mit dem Brieföffner ihr einen Schnitt zu fügte war das schon außergewöhnlich,aber sie hoffte das das hier bald ein ende hatte. Sie konnte nicht mehr,ihr Luft blieb immer wieder aus und auch das Herz schlug viel zu schnell.

Sie sah ihn an und spürte ihn in ihr,aber irgendwie war da was was sie völlig irre machte,egal ob es ihr weh tat oder nicht,ob sie nicht mehr konnte aber es hatte was. Sicherlich war es etwas übertrieben was er machte,aber mal von den Schmerzen abgesehen,war das der beste Sex den sie je hatte. Vergessen war gerade ihr Robert der wahrscheinlich eh schon über alle Berge war ohne an sie zu denken oder sonst was. Aber sie würde einen neuen Mann finden bei ihren Aussehen war das leicht. Also warum einen Mann hinterher trauern der eh nicht mehr an sie dachte. Sie wollte nur das hier zu ende bringen und dann hoffte sie das sie gehen konnte. Aber er machte immer weiter und weiter,es schien als würde sie gleich das Bewusstsein verlieren. Als er sie fragte wo er sie beißen sollte wenn sie zu ihrem Orgasmus kam sagte sie nix,aber er sah zufrieden aus. Vielleicht lag es an ihrem Blick den sie hatte. Denn das saugen an ihrer Brust hatte ihr ziemlich gut gefallen.

Sie fing an sich selber zu reiben,weil sie jetzt einfach nicht mehr konnte. Dieses gefiel ihm wohl nicht sonderlich das konnte sie an seinen Stößen spüren,aber das war ihr gerade egel.

Dann war es soweit und sie spürte sie Druckwelle die auf sie zu kam und sie keuchte nur das er sie beißen sollte. Da war es wieder das leichte Knurren und sie öffnete ihre Augen und sah ihn an,sein Blick,was war mit seinem Blick? Er sah so anders aus das machte ihr Angst. Er biss ihr in die Brustwarze und saugte daran sie bäumte sich mit ihren Körper auf und spürte regelrecht diesen großen unglaublichen Orgasmus,aber was tat er? Er löste sich von ihrer Brust und biss ihr ihn den Hals. Ein lautes Stöhnen war von ihr zu hören und sie kam. Es war so unglaublich diesen Gefühl das sie das gar nicht beschreiben konnte. Dieser Orgasmus war mit das beste was sie je gespürt hatte und erlebt. Der Biss in den Hals machte sie rasend,einfach willen los. Das war genau das was sie wollte,zu mindest jetzt gerade. Sie spürte sein zucken und auch sein zufriedenes Knurren was so tief aus seiner Kehle kam. Das war einfach hier unglaublich. Als sie ihren Orgasmus hinter sich hatte schnappte sie kurz nach Luft und schloss ihre Augen. Sie hatte das Bewusstsein verloren. ZU groß war eben die ganze Sache hier gewesen. Ihr Herz schlug von heftig bis kaum noch. Ihr ganzer Körper sagte zusammen und sie blieb regungslos auf den Schreibtisch liegen.
Nach oben Nach unten
Ian Blacktiger
Ich bin der ADMIN
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Lieferung   Di 9 Jul - 1:11

Ian interessierte es nicht mehr ob Riya ihren Spaß an der Sache hatte. Er wollte einfach nur den Sex den alles andere würde er sich bei ihr genauso nehmen wie das hier. Auch wenn er wusste das sie schmerzen hatte wusste er genauso das es ihr gefiel. Ohne darüber nach zu denken würde sie dem hier erneut zustimmen und Ian würde somit auch sein Blut bekommen auch wenn er es sich auch einfach so nehmen könnte. Das er so zu sagen einen Tausch mit ihr vereinbart hatte lag alleine daran weil ihm Riya gefiel und er den Sex mit ihr genoss. Das Blut von Riya schmeckte einfach köstlich. Ian wollte nicht aufhören an ihr zu saugen um an die dunkle Flüssigkeit zu kommen. Immer kräftiger sauer er an der kleinen Stelle wo seine Zähne sich in ihre Haut gebohrt hatten. Ian konnte spüren wie sie immer schwächer wurde und doch machte er weiter bis sie leblos in seinen Armen zusammen sackte. Erst dann lies er von ihr ab und legte sie auf den Schreibtisch. Ian griff zu dem Brieföffner und fügte sich damit selber eine Wunde an der Halsbeuge zu. Dann legte er seine Hand in ihren Nacken und richtete ihren Oberkörper wieder auf. Ihre Lippen führte er zu der blutenden Wunde an seinem Hals. "Trink." hauchte er ihr schon fast zärtlich entgegen und wartete darauf das sich ihre Lippen um die Wunde schlossen und sie anfing von ihm zu trinken. Das Blut würde sie wieder etwas stärken so das sie sich anschließend wieder anziehen könnte und Ian sie runter bringen könnte wo man ihr noch einiges an Blut abnehmen würde damit er es in seiner Bar verkaufen konnte.
Nach oben Nach unten
Riya sen
Ich bin ein ADMINAZUBI
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Lieferung   Di 16 Jul - 10:08

Nachdem dieses Feuerwerk in sie entfacht war und sie sich völlig verausgabt hat,sah sie Ian noch mal an und viel dann in sich zusammen. Ihr Körper wurde leicht wie eine Feder und sie flog davon. Sie fühlte sich gerade innerlich so durchgewühlt das sie gar nicht wusste was sie denken sollte und was nicht. Sie war zwar ohne Bewusstsein,aber es kam ihr vor als würde sie alles sehen was um sie rum passierte. Sie spürte das er sie auf den Schreibtisch ab legte und ansah,sie konnte sich nicht wehren wie auch. Aber dennoch fühlte sie sich gut warum auch immer. Auch wenn sie nicht wusste was mit ihr jetzt passieren würde. Sie spürte wie er unter den Nacken fasste und sie hoch hob. Sie roch etwas was sie nicht wirklich ein ordnen konnte gerade aber er meinte zu ihr sehr liebevoll das sie trinken sollte. Sie öffnete kurz ihre Augen und sah seinen Hals wo Blut raus lief. Ohne groß zu überlegen legte sie ihre Lippen an seinen Hals und fing an zu saugen. Das Blut was ihre ihre Kehle runter lief fühlte sich verdammt gut an. Sie packte in ihn den Nacken und und drückte ihre Lippen noch fester an seinen Hals und trank,sie trank als würde das das letzte sein was sie machte.

Doch dann ließ sie von ihm ab und sah ihn an. Sie war wieder mit vollen Kräften da und wusste nicht was sie jetzt machen sollte. Sie setzte sich auf und schaute von Ian ab. Sie wollte das gerade nicht mehr,Riya wollte gehen. Ohne ein Wort zu sagen stieg sie vom Schreibtisch und und ging zu zu ihren Kleidern und zog diese wieder an. Ihre Haare machte sie zu seinen Zopf.als sie fertig war drehte sie sich zu ihm rum und schaute ihn an. „Darf ich nun gehen? Sie haben bekommen was sie wollten,bitte lassen sie mich gehen.“ Sie änderte ihre Stimmung wie ein Camelion das wusste sie,aber sie wollte doch einfach nur gehen. Ohne weiter was zu sagen schaute sie ihn einfach nur an.
Nach oben Nach unten
Ian Blacktiger
Ich bin der ADMIN
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Lieferung   Di 23 Jul - 0:01

Mit einem leichten Knurren, gemischt mit einem stöhnen lies er es zu das Riya sein Blut trank. sie brauchte das Blut nachdem er so viel von ihr getrunken hatte und auch der harte Sex hatte sie eindeutig geschwächt. nach einer Weile hörte sie auf von ihm zu trinken und sah ihn dann einfach nur an. Auch Ian sah sie an und zog dann eine Augenbraue nach oben. Er würde gerne wissen was jetzt in ihrem Kopf vor ging den ihre Stimmung änderte sich schon wieder. Eben hatte sie das alles hier noch genossen und jetzt hatte sie wieder diesen Fluchtinstinkt. Als Riya dann anfing sich an zu ziehen legte er den Kopf ein bisschen schief und beobachtete sie weiter. "Du willst gehen?" fragte er sie und klang dabei sehr belustigend. "ich habe noch lange nicht das was ich will." Das Ian noch immer nackt war störte ihn nicht wirklich. "Du hast mir dein Blut versprochen wenn ich mit dir schlafe. Punkt eins währe damit also erledigt. Kommen wir zu Punkt zwei." sprach er weiter und wusste dabei ganz genau das Riya sich das so nicht vorgestellt hatte. Er wusste das sie davon aus ging das er nur das eine mal von ihr trank doch wollte Ian viel mehr. "Hast du schon einmal von dem Club Tiger gehört? Was denkst du wem der Club gehört?" fragte er und fing nun auch an sich an zu ziehen. Erst nach dem er wieder, als währe nichts passiert, in seinem Anzug vor ihr stand sprach er weiter. "Ich verkaufe für alle Vampir der Stadt, und natürlich auch für alle die nur auf der Durchreise sind, Blut. Menschliches Blut natürlich. Was denkst du wo ich das her bekomme?" Ian tat so als währe das alles selbstverständlich den für ihn war es genau das. "Ich will dein Blut dort verkaufen. Ich kann für dein Blut locker das doppelte nehmen. Wenn du als Gegenleistung jedesmal Sex willst ist das für mich kein Problem. Aber ich will dein Blut." Ian machte laut seiner Stimme klar das er über diese Sache nicht verhandeln würde und das er sich ihr Blut holen würde, egal auf welchem Weg.
Nach oben Nach unten
Riya sen
Ich bin ein ADMINAZUBI
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Lieferung   Fr 9 Aug - 9:19

Rya zog sich an und wollte gehen,aber Ian hatte andere Pläne mit ihr. Sie schloss ihre Arme um ihren Körper und schaute zu Boden,jetzt wurde ihr erst bewusst was sie gemacht hatte. Sie hatte mit einen anderen Mann geschlafen,das würde ihr Robert nie verzeihen. Was sollte sie machen? „Bitte,lassen sie mich zu mindest nur einen Anruf machen. Ich will ihm sagen das ich noch lebe und das es mir...“sie schaute zu Boden und musste sich die Tränen verkneifen. „gut geht.“
Das er immer noch nackt vor ihr stand interessierte sie nicht. Sie schaute ihn einfach nur ins Gesicht und nicht auf seinen Penis.
Als er meinte das sie gehen wollte klang das so als würde das für ihn ein Spaß sein.Aber für sie war es voller Ernst. Er meinte das sie einen Deal haben. Er bekommt ihr Blut wenn er mit ihr schläft. Das haben sie schon mal erledigt. Sie sah ihn mit großen Augen an und hörte wie er meinte kommen wir zu Punkt zwei. Ob sie schon mal was von den Club „Tiger“ gehört hatte. Sie schüttelte mit dem Kopf und hörte ihm zu. Er meinte das er dort für alle Vampire Blut verkaufte und das er für ihre das doppelte nehmen könne. Jetzt wurde ihr bewusst wo sie war. Sie war bei einen Menschenhändler oder so etwas ähnliches.

„aber das war nicht abgemacht. Ich habe sie nur ran gelassen weil ich dachte ich könne gehen,nachdem sie fertig sind.“ sie sackte zu Boden und legte ihren Kopf in die Hände und weinte. Ian zog sich wieder an und meinte wenn sie ihr Blut gab würde er jedes mal mit ihr Schlafen. Wie durch einen Instinkt hob sie ihren Kopf und schrie „nein,das will ich nicht. Das war eine einmalige Sache. Nein,niemals.“ sie sah ihn und wusste nicht was sie denken sollte. Sie blieb einfach auf den Boden sitzen und schaute auf den Teppich.Es war alles so schrecklich. Sie wollte doch nur wieder nach Hause,zu ihren geliebten Robert.Und ihn sagen wie sehr sie in liebte,aber sie wusste das sie ihn nie wieder sehen würde.
Nach oben Nach unten
Ian Blacktiger
Ich bin der ADMIN
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Lieferung   Mi 14 Aug - 22:40

Ian hörte sich die Bitte von Riya an und achte kurz darüber nach. "Okay." sagte er dann und schob ihr das Telefon rüber das auf seinem Schreibtisch stand. "Sage ihm er soll ins Tiger kommen. Heute Abend." fügte er nur noch mit hin zu den er wollte diesen Robert kennen lernen von dem er nun schon die ganzen Tag gehört hatte. Das Riya mehr als nur durcheinander war konnte nicht nur deutlich sehen sondern auch spüren. Sie hatte sich das ganze wohl etwas anders vorgestellt, was Ian völlig klar war. Er sagte nie genau wie es ablaufen würde. "Süße was glaubst du mit wem du es zu tun hast? Denkst du ich ficke dich und lasse dich dann einfach wieder gehen? Baby so wie du abgegangen bist kann ich wohl ein bisschen Gegenleistung erwarten. ich will dein Blut. Gib es mir freiwillig und du wirst nicht verletzt. Ich bin nicht immer so freundlich." sagte er betont damit ihr klar wird das er nicht zum spaßen aufgelegt war.

"Du kannst gehen sobald ich mit dir fertig bin und ich das haben was ich haben will. Auf welchem Wege das passiert ist deine Wahl. Du kannst mir dein Blut freiwillig geben oder ich hole es mir." Doch musste er dann über ihre Reaktion wegen dem Sex lachen. "Eine einmalige Sache? Das ich nicht lache. Süße eben als ich noch in dir steckte hatte sich das alles etwas anders angehört. Ich weiß das ich dir weh getan habe aber ich weiß auch das es dir gefallen hat. Hast es genoss mich so in dir zu spüren. Ausgefüllt zu werden von meinem Schwanz." sprach er zu ihr und sah sie dabei auch direkt an. "Also für was entscheidest du dich?"
Nach oben Nach unten
Riya sen
Ich bin ein ADMINAZUBI
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Lieferung   Do 15 Aug - 9:31

Noch immer saß sie auf den Boden und dachte nach. Warum hatte sie nicht den Brieföffner genommen und ihn den in den Hals gerammt. Das waren gerade die Gedanken die sie hatte. Doch plötzlich sah sie wie er ihr das Telefon an den Rand des Schreibtisches schob. Sie schaute ihn mir großen Augen an,wischte sich die Tränen weg und kroch zum Schreibtisch. Riya schnappte sich das Telefon und wählte die Nummer ihres Liebsten.
Nach dem Telefonat legte sie auf und schlug das Gesicht in ihre Hände. Sie weinte,es war so wundervoll seine Stimme zu hören,er klang so nahe und dicht bei ihr. Sie vermisste ihn so sehr und kam sich so schäbig vor. Das sie mit diesen Ian geschlafen hatte. Und bei dem Akt hatte sie alles aus ihren Kopf gestrichen. So das sie es tatsächlich schön fand.
Sie legte das Telefon wieder auf den Tisch und sagte leise „Danke. Er wird dort hin kommen gleich.“

Das sie immer noch gehen wollte fand Ian nicht so lustig wie es aussah. Er fing gleich an mit einer Stimme zu sprechen die sie nicht wirklich gern hörte. Jetzt machte es erst Klick bei ihr. Er wollte sie als Zapfanlage benutzen für seine Bar. Sie schaute auf und hörte ihm zu und dennoch wollte sie das alles nicht. Aber sie wusste wenn sie sich dagegen stellen würde dann würde sie ihren Robert nie wieder sehen. Langsam stand sie auf und stellte sich neben den Sessel hin. Hörte ihm weiter zu und konnte nicht glauben was sie hörte. Er würde sie sie gehen lassen wenn er mit ihr fertig sei.
Sie konnte ihm ihr Blut freiwillig geben oder er würde es sich holen egal wie. Sie bekam einen Klos im Hals,da sie nicht wusste was sie machen sollte. Aber eines wusste sie genau,sie würde nie mehr mit ihm schlafen. Nein. Das sie das sagte brachte ihn doch zum schmunzeln. Er meinte das es sich eben anders angehört hatte als er noch in ihr war. Sie schaute zu Boden und musste Schlucken. Sie schluckte den Klos runter und fing an zu sprechen.

„Das hat damit nichts zu tun. Ich habe es nur genossen weil ich genau wusste ich muss es tun,ich hatte die Wahl entweder mir das Herz aus der Lunge zu schreien oder es einfach geschehen zu lassen. Und wenn ich mich nicht irre war das der Deal. Sex gegen Blut. Bitte nimm mein Blut,aber dich will ich nie wieder in mir spüren. Du kannst dein Schwanz von dem Du so begeistert bist behalten. Ich will ihn nicht mehr. Und Robert wird mich hier raus holen das weiß ich.“

Sie wirkte jetzt viel Selbstsicherer,als zu vor,aber das lag wohl er daran das sie einfach zu große Angst hatte alles zu verlieren was sie hatte.
Nach oben Nach unten
Ian Blacktiger
Ich bin der ADMIN
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Lieferung   Fr 23 Aug - 6:33

Ian nickte nur als Riya ihm sagte das ihr Robert in die Bar kommen würde. Er hatte nicht daran gezweifelt das das so sein würde außer er würde wirklich nichts für sie empfinden und in dem Falle würde Ian sie einfach für seine Bar behalten. Die ganzen Gefühle die durch Riya gingen versuche er einfach zu ignorieren. Es interessierte ihn nicht mehr da er nun hatte was er wollte und sie damit nicht mehr manipulieren musste. er musste ihre Gefühle nicht mehr gegen sie ausspielen auch wenn er zugeben musste das ihm das viel Spaß machte. "Du kannst dich vor mir ekeln so viel du willst. Wenn du auch nur einen Augenblick ehrlich zu dir bist wirst du einsehen das du es gemacht hast weil du es wolltest und du hast es genossen. Du hast mich fast angebettelt das ich von dir trinke." sagte er zu ihr um ihr doch noch mal einen Denkanstoß zu geben. Er wusste das sie darüber nach denken würde auch wenn sie es wohl nicht zugeben würde.

Nachdem Ian sich angezogen hatte und Riya mit Robert telefoniert hatte ging er auf sie zu und legte einen Finger unter ihr Kinn. "Du wirst meine Schwanz noch vermissen." sagte er leise und mit einem glitzern in den Augen. Dann lies er sie wieder los und ging zu seinem Schreibtisch. "Ob dein Robert damit erfolg hat werden wir dann wohl nachher sehen." kommentierte er ihr gesagtes nur und rief dann jemanden an der Riya abholen sollte um ihr das Blut ab zunehmen das er haben wollte. In der Zeit in der Riya weg war rif er in seiner Bar an um sich und seinen Besuch an zu kündigen und für genug Sicherheitspersonal zu sorgen. Nachdem sie dann wieder zurück war machten sie sich auf den Weg zur Bar.

-- Szene beendet--
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die erste Lieferung   

Nach oben Nach unten
 
Die erste Lieferung
Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
together for eternity :: Herzlich Willkommen :: Abgeschlossene Szenen-
Gehe zu: